Wir bauen saubere Kraftwerke

Gemeinsam mit unseren Kunden steigern wir die Nachfrage nach Ökostrom. So schaffen wir einen Anreiz für den Bau neuer, umweltverträglicher Kraftwerke und bringen den Energiemarkt in Bewegung. Im Gegensatz zu anderen Anbietern geben wir uns damit aber nicht zufrieden: Wir legen selbst Hand an und weiten das Angebot an sauberer Energie aus.

Ausdrücklich hat sich Greenpeace Energy dem Bau neuer Anlagen verpflichtet und zu diesem Zweck seine Tochterfirma Planet energy GmbH gegründet. Bislang hat Planet energy zehn Windparks und drei Photovoltaikanlagen errichtet und ist an drei Windparks beteiligt. Die Gesamtleistung aller Kraftwerke liegt bei 78 Megawatt. Dies deckt den Jahresstrombedarf von rund 51.000 durchschnittlichen Haushalten. Insgesamt hat Planet energy bislang mehr als 140 Mio. Euro in saubere Kraftwerke investiert. Weitere Projekte sind in der Planung.

Gemäß den Greenpeace-Stromkriterien müssen wir jeden Neukunden binnen fünf Jahren mit elektrischer Energie aus Anlagen versorgen, die maximal fünf Jahre alt sind. Darüber hinaus verfolgen wir das ehrgeizige Ziel, langfristig all unsere Kunden mit sauberem Strom aus eigenen Kraftwerken zu beliefern. So treibt Greenpeace Energy die Energiewende voran - weg von Kohle- und Atomkraftwerken, hin zu Wind und Wasser, Sonne, Biomasse und Kraft-Wärme-Kopplung mit Erdgas.

Einen Überblick über unsere Kraftwerke finden Sie hier.

Hoch hinaus

In Baden-Württemberg hat Planet energy den bislang höchsten Windpark der Unternehmensgeschichte gebaut. 200 Meter ragen die Anlagen seit August 2013 in den Himmel. Mit innovativer Kameratechnik hat Greenpeace Energy den Bau der Windräder begleitet. Über mehrere Monate filmte die Firma Foto-Kopter mit einer modernen Kamera-Drohne, wie die drei Türme in der Nähe von Ulm montiert wurden. Die spektakulärsten Luft-Aufnahmen wurden in einem 1:30-Videospot zusammen geschnitten und vertont.

Schliessen