Wir sind so nachhaltig, dass wir sogar den Wind recyceln

Windgas ist ein ökologisch besonders wertvolles erneuerbares Gas zum Kochen, Heizen, Backen und Strom erzeugen. Es wird ausschließlich mit Hilfe von Windstrom aus reinem Wasser gewonnen und zwar im Prinzip immer dann, wenn so viel Wind weht, dass der Strom aus Windkraftanlagen nicht mehr ins Stromnetz passt oder am Markt keine Abnehmer findet.

Das Windgas-Konzept beruht also auf der Nutzung überschüssiger erneuerbarer Energien, die ansonsten ungenützt verloren gingen. Deshalb ist es aus Umweltsicht so empfehlenswert.

Die Idee ist so einfach wie bahnbrechend: Wir machen Windstrom zu Windgas und damit speicherbar. Das heißt konkret, wir nutzen Ökostrom, vor allem Windstrom, um durch ein Elektrolyseverfahren aus Wasser Wasserstoff zu gewinnen. Dieser Wasserstoff kann dann als kostbarer Energieträger ins reguläre Gasnetz eingespeist werden. Dort lässt sich das Gas wie gewohnt speichern, transportieren und nutzen.

Illustration: Windgaseinspeisung ins Erdgasnetz

Die Vorteile der Windgas-Technologie:

  • Windgas hält das Stromnetz beim Ausbau der Erneuerbaren stabil.
    Elektrolyseure, die Schlüsselkomponente der Windgas-Technologie, können bereits heute bei der Einspeisung schwankender Mengen an Wind- und Sonnenenergie das Stromnetz stabil halten. Auf diese Weise werden Atom und Kohle durch Wind und Sonne ersetzt und gleichzeitig Versorgungssicherheit gewährleistet.
  • Speicher für erneuerbare Energien.
    Windgas erschließt das vorhandene Gasnetz als mittelfristig notwendigen Langzeitspeicher mit immenser Kapazität für erneuerbare Energien und verbindet Gas- und Elektrizitätsnetze zu einer integrierten Gesamtlösung. Das ermöglicht eine Energieversorgung aus 100 Prozent regenerativen Quellen - auch bei bewölktem Himmel und Windflaute.
  • Gas wird erneuerbar.
    Windgas ist Gas, das aus erneuerbaren Energien insbesondere Windkraft und Wasser erzeugt wird. Langfristig kann erneuerbares Windgas fossiles Erdgas ersetzen.
  • Ökologisch sinnvolle Alternative zu Biogas.
    Biogas ist häufig mit Massentierhaltung und Intensivlandwirtschaft verbunden und deshalb nur eingeschränkt ökologisch sinnvoll.

Der erste Tarif zur Förderung der Windgas-Technologie

Mit proWindgas bietet Greenpeace Energy als erster Energieversorger einen Gastarif, der die innovative Windgas-Technologie fördert. Das ist eine wichtige Weichenstellung für den Umbau unserer Energielandschaft. Durch Ihren Wechsel zu proWindgas können Sie diese Innovation für die Energieversorgung der Zukunft schon heute fördern ganz einfach beim Heizen oder Kochen.

proWindgas-Kunden von Greenpeace Energy haben zunächst reines Erdgas bezogen. Eine Übergangslösung mit Stärken, denn Erdgas ist der fossile Energieträger mit dem geringsten CO2-Austoß. Ende 2014 hat dann die erste Einspeisung von Windgas begonnen, unsere proWindgas-Kunden erhalten seitdem ein Erdgas-Windgas-Gemisch.

Wieso Erdgas die Brücke auf dem Weg zu einer Versorgung aus 100 % erneuerbaren Energien ist

Schliessen