Presseinformationen

Herzlich willkommen im Pressebereich von Greenpeace Energy.

Sie finden hier Presseerklärungen, Bildmaterial und Publikationen. Für Fragen und Interviewwünsche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Tragen Sie sich in unser Presse-Abo ein, um unsere Presseerklärungen automatisch zu erhalten.

Aktuelle Meldungen

26.10.2014 | Pressemeldung
15 Jahre Greenpeace Energy

Kampfgeist und Kraftwerksbau

Greenpeace Energy feiert seinen 15. Geburtstag. Das Unternehmen wurde am 27. Oktober 1999 gegründet, wenige Wochen später startete die Strom-Lieferung an zunächst 186 Verbraucher. Inzwischen ist der Kundenstamm auf aktuell mehr als 111.000 Strom- und mehr als 9.000 Gaskunden angewachsen. „Als Deutschlands größte Energie-Genossenschaft blicken wir heute zurück auf anderthalb Jahrzehnte Engagement für die Energiewende – und auf eine ökologische und unternehmerische Erfolgsstory“, sagt Sönke Tangermann, Vorstand bei Greenpeace Energy.
07.10.2014 | Presse
Offener Brief an die EU-Kommission

Keine Staatsbeihilfen für den Reaktorneubau Hinkley Point C

In einem offenen Brief appelliert Greenpeace Energy an die Mitglieder der EU-Kommission, die geplanten staatlichen Beihilfen für das britische Atomkraftwerk Hinkley Point C nicht zu genehmigen. Den Brief im Wortlaut gibt es hier.
23.09.2014 | Pressemeldung
EU will Reaktorneubau Hinkley Point C genehmigen

Greenpeace Energy prüft rechtliche Schritte gegen britische Atom-Subventionen

Der Ökostrom-Anbieter Greenpeace Energy kündigt Widerstand gegen das Vorhaben von EU-Kommissar Joaquin Almunia an, großzügige staatliche Subventionen für einen Atomkraftwerks-Neubau in Großbritannien genehmigen zu wollen. Mehrere Medien hatten über die Entscheidung des zuständigen EU-Kommissars berichtet. Dabei geht es um eine Vereinbarung zwischen dem britischen Staat und dem französischen Betreiber-Konzern EDF. Diese sieht vor, dass Strom aus dem geplanten Atomkraftwerk Hinkley Point C eine garantierte Einspeise-Vergütung von umgerechnet 10,6 Cent pro Kilowattstunde für die kommenden 35 Jahre erhält.
Alle Meldungen im Pressearchiv
Schliessen