Historie

Verkehrswende

Ökostrom hält Einzug in weitere Lebensbereiche.

Die Energiewende auf der Schiene nimmt Fahrt auf. Die Fernzüge des Bahnanbieters FlixTrain sind ab Mai 2019 besonders nachhaltig unterwegs – mit Ökostrom von Greenpeace Energy.

Im März 2011 startet Greenpeace Energy seine Kooperation mit cambio CarSharing. Neben konventionellen Fahrzeugen stehen den Kunden von cambio mehrere Elektrofahrzeuge zur Verfügung, deren Batterien mit 100 Prozent Ökostrom von Greenpeace Energy geladen werden.  Vorangegangen war eine Testphase, während der mehr als einhundert cambio-Kunden auf Probefahrten mit den Besonderheiten der Elektroautos vertraut gemacht wurden. Diese bieten die Chance, innerstädtischen Autofahrten leiser und klimafreundlicher zu gestalten.

Seit Oktober 2018 liefert Greenpeace Energy sauberen Strom für Deutschlands ersten Elektrobus im Fernverkehr. In einem Pilotprojekt fährt der Fernbusanbieter FlixBus zwischen Frankfurt am Main und Mannheim viermal täglich mit Ökostrom von der Energiegenossenschaft. „Für uns und unsere Kundinnen und Kunden wird erneuerbare Mobilität immer wichtiger“, sagt Sönke Tangermann, Vorstand bei Greenpeace Energy. „Unser Ziel ist, dass sich immer mehr Menschen für öffentliche Verkehrsmittel entscheiden oder sich Autos oder Fahrräder teilen.“

Im April 2019 nimmt die Energiewende auch auf der Schiene Fahrt auf. Die Fernzüge des Bahnanbieters FlixTrain sind ab da an besonders nachhaltig unterwegs – mit Ökostrom von Greenpeace Energy. Pro Jahr nimmt FlixTrain rund 23 Mio. Kilowattstunden Ökostrom ab. Das entspricht dem Verbrauch von 8.500 durchschnittlichen Haushalten. Der saubere Strom stammt dabei ausschließlich aus Wind- und Wasserkraftanlagen in Deutschland und Österreich.