Start Autoren Beiträge von Christoph Rasch

Christoph Rasch

Christoph Rasch
263 BEITRÄGE 0 Kommentare
Arbeitete lange als Journalist und Autor für Tageszeitungen, Magazine und den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Seit dem Frühjahr 2014 im Bereich Politik und Kommunikation bei Greenpeace Energy tätig.

Bundesregierung fehlt Plan für Erneuerbaren-Ausbau in Braunkohleregionen

Greenpeace Energy kritisiert die Bundesregierung für ihren gestern vorgelegten Entwurf des "Strukturstärkungsgesetzes" und fordert, Finanzhilfen an die Länder für den Kohleausstieg verbindlich an den Ausbau erneuerbarer Energien zu koppeln. Der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy fordert die...

Neuer Elektrolyseur nützt dem Netz und der Energiewende

Mehr sauberer Wasserstoff für Kundinnen und Kunden von Greenpeace Energy: Einen neuen Elektrolyseur zur Produktion von Wasserstoff aus Windstrom hat der Ökoenergieanbieter jetzt unter Vertrag genommen. Die von der Firma Wind2Gas Energy betriebene Anlage...

Bundesregierung darf beim Erneuerbaren-Ausbau nicht nur auf Ausschreibungen setzen!

Am morgigen Freitag endet die Frist für Stellungnahmen zum Entwurf eines „Nationalen Energie- und Klimaplans“ (NECP) der Bundesregierung. Öffentlichkeit, Verbände und Unternehmen waren aufgefordert, sich an der Konsultation zum NECP zu beteiligen. Auch der...

Hingehen: Demo zum Erdüberlastungstag in Hamburg

Endliche Ressourcen, unendliche Ignoranz: Am kommenden Montag (29. Juli) ist der so genannte Erdüberlastungstag (Englisch "Earth Overshoot Day"). Schon Ende Juli sind also die Ressourcen aufgebraucht, die uns Menschen für dieses Jahr nachhaltig zur...

Verstöße beim Umweltprüfverfahren zum ungarischen AKW Paks II

Gemeinsam mit mehreren Organisationen und Einzelpersonen hat Greenpeace Energy heute vor dem Aarhus-Komitee der Vereinten Nationen eine Beschwerde über Unregelmäßigkeiten bei der Genehmigung des ungarischen Atomkraftwerkes Paks II eingereicht. Die Beschwerdeführer aus fünf EU-Staaten...

Greenpeace Energy fordert rechtliche Anpassungen bei Kohleausstieg

Die Zahlungen des Bundes an Landesregierungen und Konzerne im Zuge des Kohleausstiegs sollen an einen dezentralen und bürgernahen Ausbau erneuerbarer Energien geknüpft werden. Dies fordert der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy mit einem heute vorgelegten juristischen...

Anti-Atom-Konferenz: AKW-Laufzeitverlängerungen schaffen große Risiken

Neubauten von Atomkraftwerken sind teuer und selten im Zeitplan – das belegen aktuelle AKW-Projekte wie in Frankreich oder Großbritannien. Die Atomindustrie setzt deshalb verstärkt darauf, bereits vorhandenen Reaktoren einfach länger am Netz zu lassen...

„Bundesregierung muss beschleunigten Erneuerbaren-Ausbau gesetzlich verankern“

Der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) hat Berechnungen für ein Szenario vorgestellt, in dem der Anteil der Erneuerbaren Energien am Stromsektor 65 Prozent ausmacht. Dieses Ziel strebt offiziell auch die Bundesregierung an. Der BEE kommt...

Fridays for Future mischen sich mit coolen Spots in die Europawahl ein

Heute stellten die Berliner Aktivisten und ihre Unterstützer die brandneuen Videoclips der Öffentlichkeit vor. Mit den Filmen wollen sie Menschen für die Teilnahme an der bevorstehenden Wahl zum Europäischen Parlament motivieren. Das Ziel, so...

33 Jahre nach Tschernobyl drohen in der Ukraine neue atomare Sicherheitsrisiken

Vor einem aktuellen Atomprojekt in der Ukraine warnt der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy anlässlich des 33. Jahrestages der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. So hat die ukrainische Regierung beschlossen, die Rohbauten zweier Reaktoren aus den Achtzigerjahren am...