Finanzielle Entlastung für Kund:innen in den Hochwassergebieten

Die verheerende Hochwasser-Katastrophe in Bayern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verschwindet langsam aus den Schlagzeilen der großen Medien. Doch für die direkt Betroffenen wird die Flut von Mitte Juli noch lange ein tiefer Einschnitt in ihr...

Sonnenstrom aus dem alten Kieswerk

Solarzellen, soweit das Auge reicht! Auf einer Fläche von mehr als zehn Fußballfeldern (1.000 mal 200 Meter) befindet sich die Freiflächen-Solaranlage auf einem stillgelegten Kieswerkgelände in Wusseken, Mecklenburg-Vorpommern. Greenpeace Energy bezieht von dort seit...

Neu im Kino: WER WIR WAREN

Was werden zukünftige Generationen über uns denken, wenn wir bereits Geschichte sind? Der Film WER WIR WAREN wirft einen Blick auf den gegenwärtigen Zustand der Welt und stellt sich im Geiste von Roger Willemsens...

Auf dem Weg in die Zukunft ohne Atom- und Kohlekraft

Der Atomausstieg ist in Deutschland bereits auf dem Weg, das Atommüllendlager in Gorleben endgültig Geschichte. Die nächste Etappe für die Energiewende ist der ebenso dringliche Kohleausstieg. Wie sehr diese beiden problematischen Formen der Energieproduktion...

Kommentar: „Schaden für die Energiewende“

Die Bundesregierung hatte drei Jahre Zeit für die Umsetzung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie der EU - und lässt die Frist zum 30. Juni 2021 ungenutzt verstreichen. Das ist höchst kritikwürdig, findet Greenpeace Energy:

Summertalk Nachhaltigkeit am 12. August 2021

Sauber anziehen, sauber Gas geben, saubere Lieferketten – drei Impulsvorträge und Netzwerken am 12. August 2020. Klimaschutz und Nachhaltigkeit bedürfen keines Aufschubes. Mit seinem...

Greenpeace Energy legt positives Jahresergebnis vor

Der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy hat trotz Corona-Krise ein erfolgreiches Geschäftsjahr hinter sich. Die Energiegenossenschaft, die sich im Herbst in Green Planet Energy umbenennen wird, konnte im Jahr 2020 rund 22.000 neue Strom-...

Aus Greenpeace Energy wird im Herbst Green Planet Energy

Greenpeace und Greenpeace Energy haben sich auf eine Namensänderung für den Ökostrompionier verständigt. Die von der Umweltschutzorganisation im Jahr 1999 gegründete Ökoenergiegenossenschaft wird ab Herbst „Green Planet Energy“ heißen.

„Wir werden weiter eng zusammenarbeiten!“

Greenpeace Energy ändert seinen Namen im Herbst in Green Planet Energy. Das haben wir zusammen mit Greenpeace beschlossen. Über die Gründe für den Namenswechsel und die künftige Zusammenarbeit sprechen Greenpeace-Geschäftsführer Roland Hipp...

Viel Interesse für Windpark-Genossenschaft in Uetersen

Rund 50 Menschen aus Uetersen und benachbarten Gemeinden haben in den vergangenen Wochen Interesse bekundet, sich an der zu gründenden Bürgerenergiegenossenschaft für den repowerten Windpark Uetersen zu beteiligen. Die Gründung soll im...