Rund 50 Menschen aus Uetersen und benachbarten Gemeinden haben in den vergangenen Wochen Interesse bekundet, sich an der zu gründenden Bürgerenergiegenossenschaft für den repowerten Windpark Uetersen zu beteiligen. Die Gründung soll im Sommer stattfinden. Der Windpark wird 2023 in Betrieb genommen.

Mitinitiator Thorsten Berndt sagt:„Ich freue mich, dass sich so viele Menschen vor Ort für das Thema Energiewende und erneuerbare Energien interessieren. Der Klimawandel wird nicht nur in Brüssel und Berlin gestoppt, sondern wir müssen auch vor Ort aktiv handeln und unseren Beitrag leisten.“

Karl-Henz Schlüter und Thorsten Berndt (v.l.n.r.) werben in Uetersen für die Beteiligung am repowerten Windpark. Foto: Thorsten Berndt

Berndts Mitstreiterin Christiane Sörensen ergänzt: „Die Interessierten kommen aus der ganzen Region, also zum Beispiel Moorrege, Heidgraben und Klein Nordende. Das spricht, trotz aller Debatten um das Repowering, für dieses Projekt.“

Ende März wurde die Beteiligungsmöglichkeit an der neuen Genossenschaft der Öffentlichkeit vorgestellt. „Bei dieser Genossenschaft geht es nicht nur um den erneuerten Windpark Uetersen. Gemeinsam können wir weitere Projekte für den Klimaschutz anschieben. Das könnte sehr gut in neue Photovoltaik-Anlagen in der Region sein“, sagt Karl-Heinz Schlüter, ein weiterer Organisator des Vorhabens.

Um der Nachfrage der Interessentinnen und Interessenten und dem damit verbundenen Informationsbedarf nachzukommen, laden die Initiatoren der Genossenschaftsgründung nun zu einem ersten Informationsabend ein. Dieser wird am Freitag, dem 4. Juni 2021, um 18:30 Uhr stattfinden, auf Grund der aktuellen Beschränkungen digital. An diesem Abend werden der aktuelle Sachstand der Gründung der Bürgerenergiegenossenschaft diskutiert und der Stand der Planungen für das Repowering des bestehenden Windparks vorgestellt. Parallel zum Infoabend wird auch ein digitaler Rundbrief an Interessenten verschickt.

Infos für weitere Interessierte, die ihren Wohnsitz im Umkreis des Windparks Uetersen haben: Der Link zum Info-Abend am 4.6. und der Rundbrief sind über Thorsten Berndt (Telefon 0162 6514771 oder E-Mail info@thorstenberndt.de) zu bekommen.