Unter dem Motto „Eisbären würden Zug fahren!“ waren wir zusammen mit Greenpeace Deutschland und Eisbärin Nanuk im FlixTrain unterwegs. Denn wer den grünen Zug mit unserem Ökostrom nutzt, leistet einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz.

Das war eine echte Weltpremiere: Zum allerersten Mal waren wir in der vergangenen Woche gemeinsam mit Eisbärin Nanuk und unseren Kolleg*innen von Greenpeace Deutschland im FlixTrain auf der noch jungen Strecke zwischen Berlin und Köln unterwegs. Auf dem Weg in die Rheinmetropole – und am Folgetag wieder zurück in die Hauptstadt – haben wir neben tollen Gesprächen auch viele Neu-Unterstützer*innen für den Umweltschutz an Bord holen können.

Bei Nanuk handelt es sich natürlich nicht um einen echten Eisbären. Auch wenn manch einer im ersten Moment dachte, im Zug sei ein echtes Raubtier unterwegs.
Immer häufiger kommt es vor, dass die sonst eher scheuen Tiere in von Menschen bewohnte Gegenden vorstoßen. Wissenschaftler sprechen davon, dass durch den Klimawandel die Robbenjagd für die Raubtiere schwerer geworden sei. Mit dem Schmelzen des Eises in der immer wärmer werdenden Arktis suchen Eisbären deshalb weiter südlich in bewohnten Gebieten nach Nahrung.