Fridays for Future mischen sich mit coolen Spots in die Europawahl ein

407

Heute stellten die Berliner Aktivisten und ihre Unterstützer die brandneuen Videoclips der Öffentlichkeit vor. Mit den Filmen wollen sie Menschen für die Teilnahme an der bevorstehenden Wahl zum Europäischen Parlament motivieren.

Das Ziel, so verrieten die Macher der vier kurzen Spots, sei es nicht nur, die Wahlbeteiligung zu erhöhen, sondern „die Europawahl zur Klimawahl zu machen“. „Wir thematisieren die Klimakrise nicht ausschließlich auf die Straße“, hieß es. Stattdessen wolle man die Klimakrise auf allen Kanälen „zum Thema Nummer eins machen und den Druck auf alle Parteien erhöhen“. Entsprechend sind die in den Videos erzählten Mini-Geschichten angelegt: Nachhaltiger Konsum und klimabewusstes Denken – witzig und frisch erzählt, durchweg mit jungen Protagonisten, die sich in pointierten Alltagssituationen für den umweltbewussten Weg entscheiden – ob beim Verreisen, Duschen oder Aufladen von elektronischen Geräten:

„Das Projekt sei wahnsinnig kurzfristig entstanden“, erzählen die Macher bei der Preview – innerhalb nur weniger Wochen seien die professionell produzierten Filme entstanden, mit Unterstützung zahlreicher Institutionen, auch aus der Filmbranche. Die Vorstellung der Spots fand am Montag im Hackesche Höfe Kino in Berlin-Mitte statt. Das Kino, Stromkunde von Greenpeace Energy, ist eines der Filmtheater, in denen die Spots ab Donnerstag laufen werden.