Gemeinsam mit zahlreichen weiteren Akteuren aus der Erneuerbaren-Branche fordert Greenpeace Energy Bundeswirtschaftsminister Altmaier auf, endlich solaren Mieterstrom zu stärken und bestehende Hürden abzubauen.

Gerade jetzt, angesichts der Debatten um Konjunkturpakete zur Abfederung der Corona-Krise braucht es entsprechende Weichenstellungen für Maßnahmen, die sowohl wirtschaftliche Impulse setzen als auch dem Klimaschutz zugute kommen. Unter anderem fordern die Erneuerbaren-Akteure, die finanzielle Ungleichbehandlung von Mieterstrom und PV-Eigenversorgung zu beenden sowie flexible Umsetzungsmodelle für Mieterstromprojekte zu ermöglichen. „Ohne ein rasches politisches Handeln droht die Mieterstromförderung zu einem eklatanten Misserfolg der Energiewende zu werden“, heißt es in dem gemeinsamen Schreiben. Bislang gingen deutlich weniger Mieterstrom-Anlagen ans Netz als von der Bundesregierung erhofft.

Foto: Sabine Vielmo / Greenpeace Energy eG

Den offenen Brief an Minister Altmaier finden Sie hier.: 20200511_Schreiben_Politik_Mieterstromakteure_Barrieren abbauen