Eine Frage, die Sie sicherlich umtreibt, wenn Sie auf ein E-Auto umsteigen möchten, ist die nach der Höhe der Stromkosten. Wie unterscheiden sich die Kosten vom Diesel und Benziner? Wovon hängt der Verbrauch ab? Eine Orientierung, welche Kosten für die Nutzung eines Elektroautos anfallen, bieten wir Ihnen hier.

Stromkosten Ihres Elektroautos

Wie auch bei benzin- und dieselgetriebenen Fahrzeugen hängt der Verbrauch Ihres E-Autos vor allem vom Modell, von der Leistung des Motors und Ihrer Fahrweise ab. Für eine Batterieladung von 40 kW fallen in den Stromtarifen für Elektroautos von Greenpeace Energy folgende Verbrauchskosten an:

  • Mobilstrom aktiv: 28,80 ct/kWh x 40 kWh = 11,52 € (zzgl. anteiliger monatlicher Grundpreis)
  • Mobilstrom plus: 22,80 ct/kWh x 40 KWh = 9,12 € (zzgl. anteiliger monatlicher Grundpreis).

Stromverbrauch einzelner E-Automodelle

Der ADAC hat in einem Test den Verbrauch gemessen. Dabei zeigte sich, dass größere und somit auch schwerere Fahrzeuge einen sehr viel höheren Stromverbrauch haben. Einige ausgewählte Modelle und deren Verbrauch sehen Sie in der folgenden Tabelle.

Modell Stromverbrauch (kWh/100km)
Hyundai Ioniq Elektro Style 14,7
VW e-Golf 17,3
Seat Mii Electric Plus 17,3
BMW i3 (120 Ah) 17,9
Kia e-Niro Spirit (64 kWh) 18,1
Smart Fortwo Coupé EQ Prime 18,3
Kia e-Soul (64 kWh) Spirit 18,8
Renault Zoe R135 Z.E. 50 Intens (52 kWh) 19,0
Tesla Model 3 Standard Range Plus 19,5
Opel Ampera-e First Edition 19,7
Nissan Leaf Acenta (40 kWh) 22,1

Quelle: ADAC

Wie auch bei benzin- und dieselgetriebenen Fahrzeugen wird der Verbrauch beeinflusst durch:

  • Gesamtgewicht des Fahrzeugs (Eigengewicht, Personen und Ladung)
  • Fahrverhalten (z.B. Geschwindigkeit)
  • Nutzung von Heizung oder Klimaanlage

Kostencheck: Benziner bzw. Diesel vs. E-Auto

Pauschal lässt sich nur schwer sagen, welche Möglichkeit günstiger bzw. teurer ist. Es ist vom konkreten Verbrauch, dem jeweiligen Strom- bzw. Benzin- und Dieselpreis sowie der Art des Ladevorgangs abhängig. Wenn Sie Ihr Elektroauto zuhause laden, ist oder Diesel an der Tankstelle zahlen würden.

An öffentlichen Ladesäulen hingegen kann der Strom teurer sein, weil Nebenkosten anfallen. Gleiches gilt für Schnellladesäulen, an denen die Stromkosten oft noch etwas höher sind. Durch die unterschiedlichen Abrechnungsmodelle und Preise der Anbieter ist ein Vergleich stark abhängig vom individuellen Fahrprofil. Es ist jedoch davon auszugehen, dass der Strom im Verhältnis zu fossilen Brennstoffen in Zukunft günstiger.

Zur Darstellung der Kostenvorteile eines zuhause geladenen E-Autos ein Rechenbeispiel: Wir vergleichen die Kosten Ihres E-Autos mit einem Benziner sowie einem Diesel-PKW. Dabei nehmen wir an, dass Ihr E-Auto über eine Batteriekapazität von 40 kWh und eine Reichweite von ca. 250 km verfügt. Zudem laden Sie Ihr Elektroauto zuhause. Ein PKW mit Diesel- oder Ottomotor hatte 2018 laut Umweltbundesamt einen Durchschnittsverbrauch von 7,4 Liter pro 100 km. Der durchschnittliche Benzinpreis lag in der ersten Jahreshälfte 2020 bei 134,9 Cent pro Liter**. Ein Fahrzeug mit Dieselmotor hingegen hat im selben Zeitraum einen durchschnittlichen Verbrauchspreis von 121,4 Cent pro Liter.

Auf einer Strecke von 100 km würden für die verschiedenen Möglichkeiten folgende Kosten entstehen:

  Kosten pro 100 km
E-Auto mit Tarif Mobilstrom aktiv * 4,61 €
E-Auto mit Tarif Mobilstrom plus * 3,65 €
PKW mit Benzinmotor 9,98 €
PKW mit Dieselmotor 8,98 €

* Nur Verbrauchspreis; hinzu kommt anteilig der monatliche Grundpreis.
**durchschn. Benzin- und Dieselpreise (2020): Statista, Statistisches Bundesamt, MWV, Energie Informationsdienst

Häufig gestellte Fragen

Was kostet der Strom für ein Elektroauto?

Für eine Batterieladung von 40 kW fallen in den Tarifen von Greenpeace Energy zwischen 9,12 € und 11,52 € zzgl. anteiligem monatlichen Grundpreis an.

Elektroauto zu Hause oder unterwegs laden?

Sie können Ihr E-Auto unterwegs laden, zuhause ist es jedoch meist günstiger. Über eine mobile Wallbox oder die Haushaltssteckdose können Sie echten Ökostrom von Greenpeace Energy beziehen.

Elektro oder Benzin: Was ist günstiger?

Ob der Betrieb eines E-Autos günstiger ist, als ein Benziner hängt von vielen Faktoren ab. Die günstigste Variante ist in der Regel das Elektroauto zuhause zu laden. Unser Kostenbeispiel zeigt, welche Kosten für das Laden des E-Autos zuhause bzw. Tanken des PKW anfallen.