Folgevermarktung Windkraft 2020

Ende 2020 fallen mehr als 4.000 Megawatt an Windkraft-Erzeugungsleistung aus der EEG-Förderung. Obwohl sie oft technisch noch gut in Schuss sind und weiter viel sauberen Windstrom liefern könnten, drohen viele Anlagen nun abgebaut zu werden, weil die wirtschaftliche Basis für den Betrieb fehlt. Dann würde Deutschland seine Klimaziele noch deutlicher zu verfehlen als es sich ohnehin schon abzeichnet. Deshalb ist es wichtig, möglichst viele solcher ungeförderter Windkraftanlagen in Betrieb zu halten.

Das ist möglich – mit Hilfe von Power Purchase Agreements (PPAs), wie Greenpeace Energy sie mit dem Bürgerwindpark Ellhöft abgeschlossen hat. Durch einen solchen direkten Stromliefervertrag erhalten die Betreiber eine feste, kalkulierbare Vergütung, die ihnen den Weiterbetrieb ihres Windparks ermöglicht. Greenpeace Energy bezieht Windstrom zu einem auskömmlichen Preis und beliefert damit direkt seine Kunden. Die sorgen wiederum für die Senkung der CO2-Emissionen, indem sie die Anlagen für die Energiewende bewahren. Alle profitieren – auch das Klima.

Sie haben Interesse, auch für Ihren Windpark ein solches PPA abzuschließen? Dann registrieren Sie sich und Ihre Anlagedaten hier auf dieser Webseite. Wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.

Kontaktformular Folgevermarktung Windkraft

Persönliche Daten

Persönliche Daten

 
Anlagendaten

Anlagendaten