Greenpeace Energy - Newsletter vom 11.12.2018 Im Browser öffnen
Greenpeace Energy – Mein Strom. Mein Gas. Meine Entscheidung. NEWSLETTER
Kampagnenmotiv 2016

Liebe Freundinnen und Freunde von Greenpeace Energy,

wir möchten uns bedanken. Bedanken bei allen, die gemeinsam mit uns die Energiewirtschaft umgekrempelt haben. Dank der Unterstützung unserer mehr als 14.000 Privat- und Geschäftskunden, die sich für unseren Gastarif proWindgas entschieden haben, konnten wir diese tolle Idee vor fünf Jahren in die Realität umsetzen. Konnten Öffentlichkeit und Politik für das Thema sensibilisieren, das Gasnetz für Windgas öffnen, mit der Einspeisung von Wasserstoff beginnen und unseren ersten eigenen Elektrolyseur bauen. Das ist großartig.

Mit Windgas – also überschüssigem Ökostrom, der in Wasserstoff umgewandelt und dann ins Gasnetz eingespeist wird – haben wir nicht nur eine sinnvolle Alternative zu Biogas geschaffen. Sondern zeigen gleichzeitig auf, wie sich erneuerbare Energien in großem Maßstab speichern lassen. Nämlich im Gasnetz. Für eine erfolgreiche Energiewende und eine Versorgung aus 100 % erneuerbaren Energien ist die Windgas-Technologie deshalb unerlässlich.

Für die Zukunft haben wir uns einiges vorgenommen. Wir wollen den Wasserstoff-Anteil in unserem Gasmix weiter erhöhen. Und natürlich planen wir den Bau weiterer Windgas-Anlagen. Heute aber freuen wir uns einfach, dass es gelungen ist, innerhalb kürzester Zeit so viele Menschen für Windgas zu begeistern und diese für die Energiewende so wichtige Technologie voranzubringen.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Greenpeace Energy-Team

» Interessiert? Hier geht’s zu unserem Gastarif.
Im Interview – unsere ersten Gaskunden
    Logo Fünf Jahre Windgas

Die Revolution auf dem Gasmarkt startete vor fünf Jahren. Am 1. Oktober 2011 haben wir begonnen, die ersten Kundinnen und Kunden unseres neuen Gastarifs proWindgas zu beliefern. Noch vor dem offiziellen Beginn der Versorgung hatten sich bereits rund 1.700 Interessenten vormerken lassen. Einige von ihnen haben wir nun, fünf Jahre später, interviewt. Lesen Sie bei uns im Blog, was diese Kundinnen und Kunden der ersten Stunde damals bewogen hat, zu proWindgas zu wechseln, und warum sie heute noch dabei sind.

» Die Kundeninterviews gibt es bei uns im Blog.
Die Heizsaison beginnt – jetzt wechseln
Windgas-Anlage im bayerischen Haßfurt

Sie wollen beim Heizen oder Kochen die Energiewende voranbringen? Kein Problem – als erster Energieversorger bieten wir mit proWindgas einen Gastarif an, der die innovative Windgas-Technologie fördert.  Wir verwandeln überschüssigen Windstrom in Wasserstoff, der ins Erdgasnetz eingespeist wird. Der Windgas-Anteil in unserem Gasmix wird in den nächsten Jahren weiter steigen. Wechseln Sie jetzt zu proWindgas und entscheiden Sie sich für eine fortschrittliche Alternative zu einem konventionellen Erdgas-Tarif und zu Biogas, ganz ohne Massentierhaltung und Intensivlandwirtschaft. Unseren Gaspreis haben wir fair und transparent kalkuliert. Im Arbeitspreis von 6,30 Cent pro Kilowattstunde sind 0,4 Cent Förderbeitrag enthalten, die in den Ausbau der Windgas-Technologie fließen.

» Jetzt wechseln und Windgas-Kunde werden.
simon – nominiert für den Klimaschutzpreis
Klimaschutzpreis 2016    
   

Bereits am 1. Oktober hat das Mini-Kraftwerk simon den Österreichischen Solarpreis erhalten. Mit dem Klimaschutzpreis 2016 könnte die innovative Photovoltaikanlage in diesem Herbst einen weiteren bedeutenden Preis einheimsen. Der Österreichische Klimaschutzpreis wird vom österreichischen Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft und dem ORF vergeben und in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzinitiative klimaaktiv umgesetzt. Nominiert ist simon in der Kategorie „Tägliches Leben“. Stimmen Sie mit ab und helfen Sie simon, den Preis zu gewinnen. 

» hier geht's zur Stimmabgabe.
Ausgezeichnete Qualität
    Logo Ökotest

Unser Ökostrom ist sehr gut. Finden nicht nur mehr als 125.000 Kundinnen und Kunden, sondern auch die Zeitschrift Ökotest. Und hat uns wie auch schon im letzten Jahr im großen Ökostrom-Test mit der Bestnote „Sehr gut“ ausgezeichnet. Warum das wichtig ist? Weil Verbraucherinnen und Verbraucher in einem immer größer werdenden Ökostrommarkt Orientierung gut gebrauchen können und Verlässlichkeit viel wert ist. Deshalb freuen wir uns, dass wir mit unserer besonderen Stromqualität den Test wieder bestanden haben.

» Sehr gut für hohe Ökostromqualität.
Konventionelle Energien deutlich teurer
Kohlekraftwerk

Die EEG-Umlage wird im kommenden Jahr auf 6,88 Cent steigen. Das haben die Übertragungsnetzbetreiber am vergangenen Freitag bekannt gegeben. Was in der Debatte um Stromkosten aber oft unterschlagen wird: Die Kosten für Kohle und Atom sind wesentlich höher als die für erneuerbare Energien. Stromkunden müssten 2017 auf jede verbrauchte Kilowattstunde eine „Konventionelle-Energien-Umlage“ von bis zu 10,8 Cent zahlen, wenn die versteckten Kosten für Kohle, Atom und Gas in den Strompreis eingerechnet würden. Das hat das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) berechnet. Diese Mehrkosten konventioneller Energiequellen liegen damit etwa anderthalb mal so hoch wie die Förderung für erneuerbare Energien, die auf der Stromrechnung als EEG-Umlage transparent ausgewiesen wird.

» So setzt sich die Konventionelle-Energien-Umlage zusammen.
Nominiert zur Website des Jahres
    Logo Website des Jahres

Noch bis zum 13. November läuft die Online-Abstimmung zur Website des Jahres.  Auch wir von Greenpeace Energy sind wieder nominiert, und zwar in der Kategorie „Öffentliche Versorgungsbetriebe“. Wer unsere Website genauso gerne mag wie wir, der kann sich gerne an der Abstimmung beteiligen. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden ein paar nette Preise verlost.

» Hier geht's zur Online-Abstimmung.
Auf die Ohren - die Plattenladenwoche
Logo Plattenladenwoche

Musikliebhaber aufgepasst: Am 24. Oktober beginnt die Plattenladenwoche. Rund 120 Plattenläden in mehr als 70 Städten locken eine Woche lang mit limitierten Sondereditionen, Ladenkonzerten und weiteren Veranstaltungen. Der Tonträger-Fachhändlerverbund AMM initiiert die mittlerweile achte Plattenladenwoche, und zwar als Kampagne von Plattenläden für Plattenläden, um den Plattenladen als kulturelle Institution zu feiern. Nämlich als jenen Ort, an dem Musik nie nur nebenbei stattfindet, sondern die Hauptsache ist. Greenpeace Energy ist offizieller Partner der Plattenladenwoche!

» Mehr Infos und die teilnehmenden Läden gibt es bei uns im Blog.
 
Newsletter abbestellen
 
BLOG f t i y
 
 
© 2018 Greenpeace Energy eG
Hongkongstraße 10, 20457 Hamburg
Tel.  +49 40 808 110-600 | info@greenpeace-energy.de

Sitz der Genossenschaft: Hamburg / Registergericht: Amtsgericht Hamburg GnR 1002
Vorstand: Nils Müller, Sönke Tangermann / Aufsichtsratsvorsitzender: Thomas Breuer

www.greenpeace-energy.de