Greenpeace Energy - Newsletter vom 11.12.2018 Im Browser öffnen
Greenpeace Energy – Mein Strom. Mein Gas. Meine Entscheidung. NEWSLETTER
Kampagnenmotiv 2016

Liebe Freundinnen und Freunde von Greenpeace Energy,

hinter uns liegen spannende und aufregende Tage. In der vergangenen Woche haben wir mit unserer Studie zum Thema Versorgungssicherheit gezeigt, dass das deutsche Stromnetz nach dem Atomausstieg versorgungssicherer ist als zuvor – und damit vielen Gegnern der Energiewende den Wind aus den Segeln genommen. Wenige Tage später haben wir im bayerischen Haßfurt den Testbetrieb unseres ersten eigenen Elektrolyseurs gestartet, um dann am Wochenende auf dem Energiekongress in Frankfurt am Main mit mehr als 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmern spannende Gespräche zu führen und intensiv zu diskutieren. Außerdem hat heute die britische Regierung verkündet, das umstrittene Atomkraftwerk Hinkley Point C im Südwesten Englands bauen zu wollen. 

Mehr zu diesen und anderen Themen finden Sie in der September-Ausgabe unsere Newsletters. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und Lesen.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Greenpeace Energy-Team

PS: In nächster Zeit sind wir wieder auf einigen Veranstaltungen mit unserem eigenen Stand präsent – kommen Sie vorbei und treffen Sie Ihren Energieversorger.

Neue Windgas-Anlage für Greenpeace Energy

Rund eine Million Kilowattstunden Wasserstoff – so viel Windgas wird der neue Elektrolyseur, den wir gemeinsam mit den Städtischen Betrieben Haßfurt errichtet haben, in Zukunft jährlich für unsere proWindgas-Kunden einspeisen. Die hochmoderne Anlage steht im Norden Bayerns und wandelt überschüssigen Strom aus dem nahegelegenen Planet energy-Windpark Sailershäuser Wald sowie aus weiteren Windenergie- und Solaranlagen in Wasserstoff um. Der in der fränkischen 14.000-Einwohner-Stadt Haßfurt eingesetzte 1,25-Megawatt-Elektrolyseur gehört zur neuesten Generation: Die reaktionsschnelle Anlage produziert nicht nur Wasserstoff, sondern verhindert auch Ausfälle im lokalen Stromnetz, wo Erzeugung und Verbrauch immer im Gleichgewicht bleiben müssen.

» Wechseln Sie jetzt zu Windgas!
Rückblick – das war der Energiekongress 2016
Energiekongress 2016

Hochsommerliche Temperaturen draußen, heiße Diskussionen drinnen – die siebte Auflage unseres Energiekongresses war ein großer Erfolg. Mehr als 160 Besucherinnen und Besucher, Referenten und Helfer waren nach Frankfurt am Main gekommen, um in insgesamt zehn Workshops Themen wie die EEG-Reform, die Weiterentwicklung unserer Genossenschaft oder Windgas zu diskutieren, Vorträge und eine prominent besetzte Podiumsdiskussion zu verfolgen und mit dem Naturfotografen Markus Mauthe auf eine visuelle Reise rund um die Erde zu gehen. In unserem Newsblog energy.aktuell haben wir erste Fotos vom Kongress sowie die Präsentationen und Workshop-Ergebnisse zusammengestellt.

» Bilder und weiteres Material vom Kongress gibt es hier.
Unsere Sommeraktion: Kunden werben Kunden
Freunden die richtige Energie empfehlen

Auf unserem gemeinsamen Weg in eine saubere Energiezukunft zählt jeder Wechsel: Unterstützen Sie uns, indem Sie anderen erzählen, wie zufrieden Sie mit uns sind! Wir bedanken uns mit einer attraktiven Prämie. Wenn Sie bis zum 30. September 2016 Freunde werben, lohnt sich Ihr Engagement gleich doppelt. Zusätzlich zu Ihrer Prämie erhalten Sie und Ihre geworbenen Freunde im Rahmen unserer Sommeraktion je eine nachhaltige Wasserflasche von Dopper für Ihre Erfrischung im Sommer.

» Jetzt Kunden werben und Prämie aussuchen!
Hysteria – Gespenster der Freiheit
    Das Hysteria-Ensemble

Zur Eröffnung der neuen Spielzeit im Deutschen SchauSpielHaus in Hamburg wird eine Gesellschaft in Angst inszeniert: Eine Familie kehrt aus Asien zurück, wo sie aus beruflichen Gründen lange Zeit gelebt hat. Doch die Unsicherheit ist groß: Ist die Rückkehr nach Deutschland Abstieg oder Aufstieg? In was für ein Land kehren sie zurück? Worauf müssen sie sich einstellen, worauf können sie sich verlassen? Vertraute Sätze klingen plötzlich bedrohlich, Gedanken verlieren sich in Verschwörungstheorien, Meldungen handeln von Katastrophen. Ein Leben in der Dauerkrise. Das Stück zeigt: Es braucht nicht viel, um aus Unsicherheit Angst und aus Angst Hysterie werden zu lassen...

» Wir verlosen 3x2 Karten für „Hysteria“ am 21. September 2016.
Mehr Versorgungssicherheit – ohne Atomkraft
Neue Studie zum Thema Versorgungssicherheit

Rund fünf Jahre nach dem Atomausstieg ist das deutsche Stromnetz versorgungssicherer als zuvor. Was für viele Atomkraftbefürworter unglaublich klingt, hat jetzt eine Studie des unabhängigen Analyseinstituts Energy Brainpool im Auftrag von Greenpeace Energy bestätigt. Obwohl in der ersten Hälfte des bis 2022 angelegten Atomausstieges neun AKWs mit einer Leistung von rund zehn Gigawatt abgeschaltet wurden, kam es hierzulande zu deutlich weniger Ausfällen im Stromnetz. Die Leistung der abgeschalteten Reaktoren wurde durch einen konsequenten Ausbau der fluktuierenden erneuerbaren Energien ersetzt.

» Hier geht’s zur Studie.
Raum für Geschichten
Bücherpiraten beim Lesen    
   

Seit fast 15 Jahren setzen sich in Lübeck die Bücherpiraten für die literarische Bildung von Kindern und Jugendlichen ein. Im Kinderliteraturhaus in der Lübecker Altstadt gibt es ein wöchentliches Programm für Kinder und Jugendliche von 8 bis 18 Jahren. Obwohl der Greenpeace Energy-Kunde in dieser Funktion in Deutschland und international viel erreicht hat, muss er jetzt um sein Überleben kämpfen: Denn trotz der großartigen Resonanzen, die die Bücherpiraten von Kindern und Jugendlichen erhalten, sehen die Vereinsgründer die Existenz des Kinderliteraturhauses bedroht. Die hoch verschuldete Stadt Lübeck fördert die Bücherpiraten nicht, der Verein ist deshalb auf die Unterstützung von Stiftungen und privaten Spendern angewiesen. Die Gründer des Vereins, Lenara Sanders und Martin Gries, erklärten uns in einem Interview, warum sie jeden gespendeten Euro brauchen können.

» Das ganze Interview gibt es bei uns im Blog.
Grünes Licht für Hinkley Point C
Europa-Flagge und Union Jack

Es gibt Neuigkeiten aus London: Die britische Regierung hat heute grünes Licht für das umstrittene AKW-Projekt Hinkley Point C im Südwesten Englands gegeben. Damit hat sich am Ende nicht energiewirtschaftliche Vernunft durchgesetzt, sondern die Interessen der Atomlobby und der beteiligten Investoren. Mit seiner leichtsinnigen Projekt-Zusage hat Großbritannien Hinkley Point C einen Blankoscheck ausgestellt: Mehr als 100 Milliarden Euro steuerfinanzierte Subventionen, garantiert für 35 Jahre – und das, obwohl erneuerbare Energien deutlich günstiger wären. Noch ist jedoch nicht klar, ob EDF dem überarbeiteten Beihilfepaket zustimmen wird.

» Lesen Sie hier unseren Kommentar zur britischen Entscheidung.
Jetzt anmelden zum Bürgerenergiekonvent
Bündnis Bürgerenergie

Bürgerenergie hat Zukunft! Das ist das Signal, das der 3. Bürgerenergie-Konvent des Bündnis Bürgerenergie e.V., der am 16. und 17. September 2016 in Berlin stattfindet, aussenden will. Auf dem zweitägigen Treffen in Berlin wird in Impulsvorträgen, im Kontakt mit der Berliner Energiepolitik, in Workshops und auf einer Podiumsdiskussion über die aktuellen Herausforderungen und Perspektiven der Bürgerenergie diskutiert.

» Anmelden und mitdiskutieren – hier geht es weiter.

Eine Bitte: Leiten Sie unseren Newsletter an Freunde und Bekannte weiter und helfen Sie uns, so viele Menschen wie möglich für eine saubere Energiezukunft zu begeistern.

Empfehlen Sie uns weiter: Schauen Sie doch einmal auf ausgezeichnet.org vorbei und teilen Sie dort Ihre Erfahrungen mit Greenpeace Energy.

» Bewerten Sie uns auf ausgezeichnet.org!
 
Newsletter abbestellen
 
BLOG f t i y
 
 
© 2018 Greenpeace Energy eG
Hongkongstraße 10, 20457 Hamburg
Tel.  +49 40 808 110-600 | info@greenpeace-energy.de

Sitz der Genossenschaft: Hamburg / Registergericht: Amtsgericht Hamburg GnR 1002
Vorstand: Nils Müller, Sönke Tangermann / Aufsichtsratsvorsitzender: Thomas Breuer

www.greenpeace-energy.de