Greenpeace Energy - Newsletter vom 10.12.2018 Im Browser öffnen
Greenpeace Energy – Mein Strom. Mein Gas. Meine Entscheidung. NEWSLETTER
Header-Grafik

Liebe Freundinnen und Freunde von Greenpeace Energy,

ganz Deutschland ist in den Sommerferien. Ganz Deutschland? Nicht wirklich, ein paar Bundesländer warten noch darauf, dass endlich die großen Ferien beginnen, so auch wir hier in Hamburg. Unser aktueller Newsletter ist dennoch schon mal ein sommerlich bunter Mix aus verschiedenen Themen geworden. Finden Sie mehr heraus über das Wetterphänomen der „kalten Dunkelflaute“, lernen Sie die Tischlerei FreiStil kennen, einen spannenden Geschäftskunden von uns aus Osnabrück, klicken Sie sich durch die Bilderstrecke zu unserem Mühlenfest im Windpark Uetersen und nehmen Sie an der Verlosung des Solar-Ladegeräts WakaWaka teil. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Greenpeace Energy-Team

Hoch hinaus in Uetersen
Der Windpark Uetersen von oben

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen – dieses Sprichwort haben wir ernst genommen und innerhalb von zwei Wochen gleich zwei Mühlenfeste veranstaltet. Eins am Windpark Uetersen in der Nähe von Hamburg und eins am Windpark Frickenhofer Höhe bei Schwäbisch Gmünd. Auf beiden Festen konnten die Gäste mit unseren Projektingenieuren ins Gespräch kommen und die Windenergieanlagen aus der Nähe betrachten. Im Windpark Uetersen nutzten rund 50 Besucherinnen und Besucher die Chance, bestiegen eine der Mühlen und konnten aus knapp 70 Meter den Blick aus der Gondel auf die Uetersener Marsch genießen. Bei uns im Blog gibt es wunderschöne Luftaufnahmen, die den Windpark samt seinen Besuchern von oben zeigen.

» Der Windpark Uetersen von oben – hier gibt’s die Bilder.
Tischlerei mit Herz
Das Team der Tischlerei FreiStil.

Dass unsere Geschäftskunden oft ganz besondere Unternehmen sind, dass wissen wir schon länger. Und sind dennoch immer wieder überrascht, welche Menschen und Geschichten sich hinter einer Kundennummer verbergen können – so wie im Fall der Tischlerei FreiStil aus Osnabrück, die von uns mit Ökostrom und proWindgas versorgt wird. Wir haben die Tischlerei besucht und nicht nur ein paar schöne Fotos mitgebracht, sondern auch ein Interview mit Reinhard Kinstler, einem der beiden Geschäftsführer. Klicken Sie sich rein und finden Sie heraus, warum man sich bei FreiStil auf die Produktion von Kindertherapiebetten spezialisiert hat und warum das Betriebsklima in Osnabrück ein ganz besonderes zu sein scheint.

» Die Geschichte hinter FreiStil.
Ausschüttung für Genossenschaftsmitglieder

Es ist zwar bereits Juli, aber aus wirtschaftlicher Sicht ist das Geschäftsjahr 2016 für Greenpeace Energy offiziell erst auf der diesjährigen Vertreterversammlung am 17. Juni in Hamburg beendet worden. Weil unsere Genossenschaft das Geschäftsjahr mit einem positiven Ergebnis in Höhe von 2,6 Mio. Euro (vor Zinsen und Steuern) abschließen konnte, haben die Vertreterinnen und Vertreter beschlossen, dass es nach 2015 und 2016 auch 2017 eine Gewinnausschüttung geben soll. Rund 2,5 Prozent konnten wir auf die Einlagen unserer Mitglieder ausschütten. Das zusammengefasste Ergebnisprotokoll gibt es in Kürze unter mitglieder.greenpeace-energy.de im Mitgliederportal auf unserer Internetseite.

» Werden auch Sie Genossenschaftsmitglied!
Stresstest für unser Stromsystem
Studienpräsentation in Berlin.

Haben Sie schon einmal von der „kalten Dunkelflaute“ gehört? Dabei handelt es sich um ein Wetterphänomen, bei dem aufgrund von wenig Wind, wenig Sonnenstrahlung und einer dichten Wolkendecke die erneuerbaren Kraftwerke zu wenig Strom produzieren, um die gleichzeitig kältebedingt hohe Nachfrage zu decken. Diese „kalte Dunkelflaute“ kommt tatsächlich alle zwei Jahre vor, wenn über zwei Wochen hinweg kaum Strom aus Wind und Sonne zur Verfügung steht. Das hat das Berliner Analyseinstitut Energy Brainpool für uns herausgefunden und Ende Juni auf einer branchenweit viel beachteten Veranstaltung in Berlin vorgestellt. Abhilfe schaffen können in diesen Zeiten Elektrolyseure. Sie wandeln Ökostrom-Überschüsse in Wasserstoff beziehungsweise Methan um. Dieses Windgas kann dann im herkömmlichen Erdgasnetz gespeichert und bei Bedarf durch Gaskraftwerke rückverstromt werden. So lässt sich auch der „kalten Dunkelflaute“ ein Schnippchen schlagen – und zwar auf erneuerbarer Basis.

» Alle Studienergebnisse gibt es hier.
Wir verlosen Solar-Ladegeräte
WakaWaka

Mit dem WakaWaka hat das Greenpeace Magazin Warenhaus sein Sortiment um ein praktisches und gleichzeitig stylisches Solar-Ladegerät erweitert. Mit dem handlichen Ladegerät, das zugleich auch LED-Lampe ist, lassen sich Smartphones und Tablets jederzeit wieder aufladen – unkompliziert, umweltfreundlich, überall. Exklusiv für alle Leserinnen und Leser unseres Newsletter verlosen wir drei Exemplare des WakaWaka. Zum Mitmachen schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten und dem Betreff „WakaWaka“ an verlosung@greenpeace-energy.de.

» E-Mail schreiben und an der Verlosung teilnehmen.
Elektroautofahrer aufgepasst!
Elektroauto

Der Autobauer Volvo zeigt, wie es geht: Bereits ab 2019 sollen neue Modelle ausschließlich einen Elektro- oder Hybridantrieb haben, Diesel- und Ottomotoren werden nach und nach ausgemustert. Für alle, die heute schon auf einen elektrischen Antrieb setzen, haben wir zwei spannende Angebote. Mit dem Ladeschlüssel von PlugSurfing und der dazugehörigen App erhalten unsere Kundinnen und Kunden Zugang zu rund 6.000 Ladepunkten in Deutschland und mehr als 40.000 in Europa. Die Bestellung klappt ganz einfach und kostenfrei bei uns auf der Internetseite. Und alle, die sich für eine eigene Ladestation interessieren, sollten einen Blick auf unsere Kooperation mit der Firma wallbe werfen – für Greenpeace Energy-Kunden gibt es die Stationen zum Vorzugspreis.

» Elektromobilität bei Greenpeace Energy.
Kunden werben Kunden: tolle Prämien
    Rucksack

Halbzeit bei unserer Sonderaktion im Rahmen des Kunden-werben-Kunden-Programms. Noch bis zum 31. August 2017 erweitern wir unseren Prämienkatalog um zwei hochwertige und exklusive Prämien: Dass Sneakers nicht nur cool sind, sondern auch nachhaltig sein können, zeigen die Schuhe von Ethletic. Der Schuh besteht komplett aus Biobaumwolle und Naturkautschuk und wird fair und nachhaltig produziert. Gleiches gilt für den Rucksack „ansvar II“ in petrol von MELAWEAR (siehe Foto). Dieser stylishe Rucksack ist der erste, der durch den Fairtrade Standard sowie den Global Organic Textile Standard (GOTS) zertifiziert ist und ausschließlich aus nachhaltigen Materialien hergestellt wird. Das ist Fairtrade pur.

» Jetzt Neukunden werben und tolle Prämien sichern.
Online-Umfrage: Ihre Meinung zählt

Der „CHARGE Energy Branding Award“ zeichnet alljährlich besondere Marken und Unternehmen der internationalen Energiebranche aus. Wie uns die Organisatoren mitgeteilt haben, steht Greenpeace Energy jetzt auf der „Shortlist“ – also der engeren Auswahlliste – der Kategorie „Beste Ökoenergie-Marke“. Verliehen werden die CHARGE-Preise auf einer internationalen Konferenz im Herbst in Island. Doch zuvor sind Sie gefragt – denn Teil des weiteren Nominierungs-Prozesses ist die Frage, was Sie als Kundin oder Kunde von Greenpeace Energy halten. Um dies zu ermitteln, haben die Organisatoren hierfür zusammen mit Wissenschaftlern eine spezielle Online-Umfrage entwickelt. Wir freuen uns, wenn auch Sie daran teilnehmen und bis Mitte August Ihre Meinung zu Greenpeace Energy abgeben. Die Teilnahme dauert nur wenige Minuten, die dort eingegebenen Information werden kodiert und vertraulich behandelt.

» Hier geht es zur Online-Befragung.

Leiten Sie unseren Newsletter an Freunde und Bekannte weiter und helfen Sie uns, so viele Menschen wie möglich für eine saubere Energiezukunft zu begeistern.

In den nächsten Wochen sind wir wieder auf einigen Veranstaltungen mit einem eigenen Stand präsent – vielleicht auch ganz in Ihrer Nähe.

» Hier geht’s zur Veranstaltungsübersicht.
 
Newsletter abbestellen
 
BLOG f t i y
 
 
© 2018 Greenpeace Energy eG
Hongkongstraße 10, 20457 Hamburg
Tel.  +49 40 808 110-600 | info@greenpeace-energy.de

Sitz der Genossenschaft: Hamburg / Registergericht: Amtsgericht Hamburg GnR 1002
Vorstand: Nils Müller, Sönke Tangermann / Aufsichtsratsvorsitzender: Thomas Breuer

www.greenpeace-energy.de