Greenpeace Energy - Newsletter vom 11.12.2018 Im Browser öffnen
Greenpeace Energy – Mein Strom. Mein Gas. Meine Entscheidung. NEWSLETTER
Greenpeace Energy

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben erfreuliche Nachrichten: Unser langjähriger Kunde und Kooperationspartner cambio CarSharing zählt mittlerweile stolze 100.000 Kunden! Seit Jahren erproben wir gemeinsam Verkehrskonzepte, die das geteilte Elektroauto in den Vordergrund stellen und das eigene Auto überflüssig machen. Deshalb freuen wir uns besonders, dass mittlerweile 100.000 Kundinnen und Kunden von cambio auf ein eigenes Auto verzichten.

Ende Juni hat die viel besprochene Kohlekommission nun endlich ihre Arbeit aufgenommen. Ihr Ziel: ein Datum für den Ausstieg aus schmutziger Kohleverstromung festzulegen. Ob und wie das gelingen kann, soll die Kommission bis Ende des Jahres vorstellen. Wir sind gespannt!

Wer sich jetzt besonders für das Kohle-Aus engagieren möchte, sollte zu unserem Tarif Solarstrom plus wechseln. Denn der hat einen hohen Anteil Sonnenstrom im Strommix - der aus Solaranlagen in Braunkohleregionen stammt.

Außerdem im Newsletter: Freunde werben und tolle Preise gewinnen, #bemybikefriend und auf zum Klimacamp in die Lausitz! Viel Spaß beim Lesen!

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Greenpeace Energy-Team

Ein Zeichen für die Zukunft

Hilde Zettl wohnt in Wickrath. Das Dorf liegt gerade mal vier Kilometer vom Tagebau Garzweiler II entfernt. Und damit mitten im rheinländischen Braunkohlerevier. Hier hat sie vor kurzem ein neues Haus bezogen – und auf dem Dach eine riesige Solaranlage neuesten Typs installiert, die eine stolze Leistung bringt.

Und das Beste: Sie beliefert mit ihrer Anlage unseren Tarif Solarstrom plus. Mit dem Tarif haben unsere Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, ein Zeichen für die Zukunft zu setzen: Zehn Prozent des Strommixes stammen aus Solaranlagen wie der von Frau Zettl. Um das zu fördern und unsere politische Arbeit auf diesem Gebiet voranzubringen, zahlen unsere Kundinnen und Kunden einen symbolischen Förderbeitrag von 1,2 Cent je Kilowattstunde.

» Lesen Sie mehr über den Solarstrom von Frau Zettl
Die versteckten Kosten der Braunkohle

Ende Juni hat die Kohlekommission ihre Arbeit aufgenommen. Ihre Mission: Bis Ende des Jahres ein Ausstiegsszenario aus dem Braunkohleabbau liefern. Vor der ersten Sitzung hat Greenpeace Energy - zusammen mit dem Forum ökologisch-soziale Marktwirtschaft - auf einer Pressekonferenz in Berlin eine neue Studie zu den Kosten der Braunkohle vorgestellt.

Das Ergebnis: Durch einen schnellen Braunkohleausstieg in Deutschland ließen sich jährlich 27,9 Milliarden Euro für Schäden und Zusatzkosten vermeiden.

Die Verstromung von Kohle zieht eine Menge Folgekosten - vor allem in den Bereichen Klima und Gesundheit - nach sich.

» Braunkohle-Aus spart jährlich fast 28 Milliarden Euro
Lausitzcamp goes Pödelwitz
   

Vom 28.07. bis 05.08.2018 findet das sogenannte Lausitzcamp erstmalig im Leipziger Land statt. Das erste Lausitzcamp gab es 2011 in Jänschwalde. Seitdem kommen jedes Jahr bis zu 1.000 Klimaaktivisten zusammen – bisher an verschiedenen Orten der Lausitz und nun, im Sommer 2018, erstmalig im mitteldeutschen Braunkohlerevier, genauer: in Pödelwitz.

Dieses 700 Jahre alte Bauerndorf befindet sich im geplanten Abbaugebiet des Tagebaus Vereinigtes Schleenhain und soll 2028 / 2029 der Braunkohle zum Opfer fallen. Das können und wollen wir nicht hinnehmen. Aus diesem Grund sollen gemeinsam mit den Menschen vor Ort im Klimacamp Perspektiven für einen selbstbestimmten Strukturwandel entwickelt werden.

Das Klimacamp ist Ort des Austauschs und der Vernetzung mit einem vielfältigen Bildungsangebot mit Workshops, Podien und Exkursionen und gleichzeitig ein offener Ort, an dem eine Anmeldung nicht erforderlich ist. Seien Sie dabei, denn globale Klimagerechtigkeit beginnt hier und jetzt in Pödelwitz.

» Besuchen Sie das Klimacamp
Nimm’s lose!
   
   

Unverpackt einkaufen – für viele ist das der Trend der Stunde. Doch es steckt noch wesentlich mehr dahinter: Nicht nur in den deutschen Großstädten auch in immer mehr kleineren Städten eröffnen Supermärkte, die dem Verpackungsmüll den Kampf ansagen. Mit dabei: unser Kunde nimm´s lose aus Rosenheim.

Mit nimm´s lose machen es Alexandra und Christian Stibane nun seit einem Jahr auch in Rosenheim möglich, verpackungsfrei einzukaufen. Ihr Ziel dabei: Mit ihrem Laden die Zero-Waste-Philosophie für möglichst viele Leute zugänglich zu machen, regionale Erzeuger einzubinden und biologische Produkte zu einem fairen Preis anzubieten. Wir haben uns mit Christian Stibane über das erste Jahr unterhalten und dabei hat uns der passionierte Koch auch ein leckeres Rezept verraten.

» Erfahren Sie mehr im Blog
#bemybikefriend
   

Unsere neue Artikelreihe #bemybikefriend geht in die nächste Runde: In Episode zwei sprechen wir mit unserer Kollegin und Mobilitätsexpertin Janne Andresen über unser Lieblingsfortbewegungsmittel auf zwei Rädern und die Sicherheit im Großstadtverkehr.

Außerdem erklärt sie, warum es kein zu schlechtes Wetter für das Fahrradfahren gibt und wie jeder von uns zum Erfolg der Verkehrswende beitragen kann.  

» Lernen Sie Janne kennen
Viel Kohle für Kohle

Mit proWindgas bieten wir unseren Gaskunden bereits ein ökologisch sinnvolles und innovatives Produkt, welches dabei hilft den CO₂-Ausstoß beim Einsatz von Gas langfristig zu reduzieren – dennoch gibt es mit proWindgas noch CO₂-Emissionen. Aus diesem Grund bieten wir unseren Gaskunden gemeinsam mit der Klimaschutzorganisation atmosfair die Möglichkeit an, ihren CO₂-Ausstoß zu kompensieren.

Und das geht ganz einfach: Besuchen Sie unserer Partnerwebseite und geben Sie dort Ihren jährlichen Gasverbrauch ein. Die Höhe der Kompensation wird automatisch berechnet und Sie müssen nur noch den Bezahlvorgang abschließen. So einfach geht Klimaschutz.

Als Kompensationsprojekt haben wir uns übrigens gemeinsam mit atmosfair für das Projekt „Effiziente Holzvergaseröfen“ in Indien entschieden. Mehr Infos hierzu finden Sie auf der Partnerwebseite.

» Jetzt kompensieren
Nicht vergessen: Diesen Sommer Freunde werben!
   

Wenn Sie jetzt Greenpeace Energy weiterempfehlen, nehmen Sie an unserer Sommeraktion teil. Und mit etwas Glück gewinnen Sie den Hauptpreis: Einen 500 €-Gutschein für einen Aufenthalt in einem der Greenline Hotels. Oder eine 100 €-Gutschrift für Sie und den Neukunden auf die nächste Strom- oder Gasrechnung. Oder je eine Greenpeace Energy Soulbottle für Sie und den Neukunden.

Ist was Passendes dabei? Falls es das nicht wird, haben wir noch jede Menge anderer toller Prämien für Sie. Lassen Sie sich überraschen! Hört sich gut an, oder? Bis zum 31. August läuft die Aktion noch.

» Los geht’s, jetzt werben!

Leiten Sie unseren Newsletter an Freunde und Bekannte weiter und helfen Sie uns, so viele Menschen wie möglich für eine saubere Energiezukunft zu begeistern.

» Bewerten Sie uns.
 
Newsletter abbestellen
 
BLOG f t i y
 
 
© 2018 Greenpeace Energy eG
Hongkongstraße 10, 20457 Hamburg
Tel.  +49 40 808 110-600 | info@greenpeace-energy.de

Sitz der Genossenschaft: Hamburg / Registergericht: Amtsgericht Hamburg GnR 1002
Vorstand: Nils Müller, Sönke Tangermann / Aufsichtsratsvorsitzender: Thomas Breuer

www.greenpeace-energy.de