Greenpeace Energy - Newsletter vom 11.12.2018 Im Browser öffnen
Greenpeace Energy – Mein Strom. Mein Gas. Meine Entscheidung. NEWSLETTER
Greenpeace Energy

Liebe Leserinnen und Leser,

Lebensmittelreste, Elektroschrott und natürlich Plastik. Das alles landet bei uns täglich im Müll. Vor allem Letzteres stellt ein großes Problem dar. Die Bilder kennen Sie bestimmt längst: Im Meer treiben gewaltige Mengen Plastikmüll, Vögel und Meerestiere halten Sie für Beute und verenden zu Hunderttausenden daran.

Und wir haben die Nase voll! Deshalb freuen wir uns, dass immer mehr Unverpackt Läden öffnen, wie zum Beispiel Stückgut in Hamburg Ottensen und auf St. Pauli. Hier eröffnet im Mai sogar der erste Beach Club, der Lebensmittel und Getränke möglichst unverpackt und umweltverträglich anbieten will. 

„Zero waste“ heißt die Bewegung. Sie wollen auch dem Müllwahnsinn entkommen? In unserem Newsletter präsentieren wir unter anderem Tipps, wie Sie Müll vermeiden können. Außerdem verlosen wir Einkaufsbeutel und Festivaltickets. Viel Spaß beim Lesen!

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Greenpeace Energy-Team

Schluss mit dem Plastikmüll

Bis zu 13 Millionen Tonnen Plastikabfälle gelangen jedes Jahr alleine von Land aus ins Meer. Dort haben sich schätzungsweise schon 150 Millionen Tonnen angesammelt – sehr wahrscheinlich noch wesentlich mehr. 

Um die anhaltende Plastikflut einzudämmen, braucht es ambitionierte und vor allem verbindliche Schritte von Politik und Wirtschaft. Aber ein Stück weit liegt es auch in der Macht der Verbraucher, dem überflüssigen Verpackungsmüll die rote Karte zu zeigen und dem Irrsinn ein Ende zu setzen.

Glücklicherweise wollen sich immer mehr Menschen nicht länger damit abfinden, dass es fast kein Alltagsprodukt mehr unverpackt zu kaufen gibt. Und einige haben die Sache in die eigene Hand genommen. So entstanden in den vergangenen Jahren rund 40 Unverpackt Läden in ganz Deutschland und zahlreiche werden noch folgen. Wo Sie unverpackt einkaufen können, erfahren Sie auf unserem Blog. Zudem verlosen wir zehn Beutelsets für Ihren verpackungsfreien Einkauf.

» Setzen auch Sie dem Verpackungsirrsinn ein Ende.
Die sauberste und grösste Sandkiste der Stadt

Im Mai 2018 eröffnet mit dem Karo Beach Deutschlands erster Zero Waste Beach Club – und das im Herzen von Hamburg. Zero-Waste bedeutet dabei aber mehr als „nur“ Müllvermeidung.

Das Ziel der Initiatoren ist generell möglichst wenig Energie und Ressourcen zu verbrauchen. Das bedeutet, es werden ausschließlich nachhaltige und faire Produkte angeboten und dabei wird so wenig Müll wie möglich produziert. Im Karo Beach gibt es Strohhalme aus Stroh, Getränke nur aus Mehrwegflaschen und regionale Produkte. Zugleich wird komplett auf Plastikgeschirr oder Heizpilze verzichtet. Dass Greenpeace Energy erste Wahl in Sachen Energieversorgung war, ist dabei nur konsequent und freut uns tatsächlich sehr. 

Lesen Sie auf unserem Blog mehr zu den Hintergründen und zu den Motiven der Macher. Und wer weiß… vielleicht sehen wir uns demnächst im Karo Beach?

» Hier geht es zum Strand.
Energiekongress 2018: Wege in eine grüne Energiezukunft
    Energiekongress 2018

Wie geht die Energiewende in Deutschland und weltweit weiter? Wann kommt der Kohleausstieg? Und wohin entwickelt sich Greenpeace Energy? Wenn Deutschland seine Klimaschutzziele erreichen soll, müssen die CO2-Emissionen auch in der Wärmeversorgung, in der Industrie und im Verkehr drastisch sinken. Aber wie? 

WERFEN SIE MIT UNS EINEN BLICK IN DIE ENERGIEZUKUNFT! 

Diskutieren Sie diese und viele weitere spannende Fragen mit renommierten Fachleuten aus Politik, Journalismus, Wirtschaft und Wissenschaft bei unserem 8. Energiekongress am – Samstag, den 29. September 2018 im Konferenzzentrum der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin. 

Frühbucherrabatt bis 31.05.2018

30 € für Genossenschaftsmitglieder, danach 35 €
40 € für Kunden, Studenten, Rentner (mit Nachweis), danach 45 €
50 € für alle anderen, danach 55 €

» Jetzt Programm ansehen und Frühbucherrabatt sichern!
Erfahren Sie sich selbst auf dem Xperience Festival
   

Mit Festivals verbinden Sie Schnapsleichen, Dosenravioli und unfreiwillige Bierduschen? Dann können wir Sie beruhigen. Denn das Xperience Festival in "Europas größtem Ashram außerhalb Indiens", folgt den Grundsätzen: non-alcoholic, drogen-frei, friedlich und vegan.

Vom 22. bis zum 26. August dreht sich hier alles um die Themen Yoga, Gesundheit, vegane Ernährung, Nachhaltigkeit, Ökologie, Aktivismus, Musik und Spiritualität.

Sie wollen Yoga kennen lernen oder vertiefen? Mal so richtig den Akku aufladen oder sich einfach nur entspannen? Dann könnte das Festival genau das richtige für Sie sein. Alle Infos finden Sie auf unserem Blog. Dort verlosen wir auch zwei Early Bird Tickets. Om Shanti!

» Nehmen Sie an unserer Verlosung teil.
Petition: Mehr Rechte für Energie-Prosumer

Der Klimawandel ist längst traurige Realität, die Energiewende erlebt politischen Gegenwird – umso toller, dass viele Bürgerinnen und Bürger die Sache selbst in die Hand nehmen: Sie installieren Solarmodule auf ihren Dächern, stellen sich einen simon auf den Balkon und erzeugen so oft mehr Strom als sie eigentlich selber benötigen. Kein Problem, da freut sich der Nachbar – könnte man meinen. 

Aktuell will die EU Bürgerinnen und Bürger darin stärken, sauberen Strom selbst zu erzeugen und zu nutzen, ohne komplizierte Auflagen und preistreibende Abgaben an die Nachbarschaft weiterreichen zu müssen. Eine gute Sache, denn damit wäre der Weg zu echtem solaren Eigenverbrauch, zu Mieter- und Quartierstrom endlich frei – und viele könnten sogenannte Prosumer werden. 

Doch ausgerechnet die deutsche Bundesregierung blockiert auf EU-Ebene vehement diesen Sprung für die Energiewende. Wir fordern Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier deshalb auf, die Blockadehaltung zu beenden. Gemeinsam mit dem Bündnis Bürgerenergie haben wir dazu Ende März eine Protestkampagne sowie eine Online-Petition gegen diese Blockade gestartet.

» Unterschreiben auch Sie die Petition.
Klatsch und Tratsch, der sich lohnt!

Sie sind Kunde bei Greenpeace Energy? Mit Ihrer Entscheidung sorgen Sie bereits für den Umbau der Energiewirtschaft hin zu 100 Prozent erneuerbarer Energien.

Erzählen Sie doch mal Ihren Freunden, Kollegen, Nachbarn und Sportpartnern davon. 

Warum? Wir belohnen Sie für jeden erfolgreich geworbenen Kunden. Neugierig, was wir Schönes für Sie haben? Schauen Sie mal rein!

» Jetzt werben und beschenken lassen.

Leiten Sie unseren Newsletter an Freunde und Bekannte weiter und helfen Sie uns, so viele Menschen wie möglich für eine saubere Energiezukunft zu begeistern.

Schauen Sie doch einmal auf ausgezeichnet.org vorbei und teilen Sie dort Ihre Erfahrungen mit Greenpeace Energy.

» Bewerten Sie uns.
 
Newsletter abbestellen
 
BLOG f t i y
 
 
© 2018 Greenpeace Energy eG
Hongkongstraße 10, 20457 Hamburg
Tel.  +49 40 808 110-600 | info@greenpeace-energy.de

Sitz der Genossenschaft: Hamburg / Registergericht: Amtsgericht Hamburg GnR 1002
Vorstand: Nils Müller, Sönke Tangermann / Aufsichtsratsvorsitzender: Thomas Breuer

www.greenpeace-energy.de