Greenpeace Energy - Newsletter vom 11.12.2018 Im Browser öffnen
Greenpeace Energy – Mein Strom. Mein Gas. Meine Entscheidung. NEWSLETTER
Greenpeace Energy

Liebe Freundinnen und Freunde von Greenpeace Energy,

in wenigen Tagen ist es wieder soweit: Am 24. März um genau 20.30 Uhr schalten überall auf der Welt Menschen, Städte und Wahrzeichen für eine Stunde das Licht aus. Im Rahmen der „Earth Hour 2018“ setzen wir alle ein starkes Zeichen für einen lebendigen Planeten und fordern mehr Klimaschutz. Sind auch Sie dabei?

Ein weiteres Zeichen können alle Hamburgerinnen und Hamburger setzen und die Volksinitiative „Tschüss Kohle“ für den zügigen Ausstieg aus der Kohleverbrennung unterstützen. Die Unterschriftenlisten liegen noch bis zum 29. März aus. Bereits ein starkes Zeichen gesetzt haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Berliner Anti-Atom-Demo, die am 10. März anlässlich des Fukushima-Jahrestages stattgefunden hat und auf der wir ebenfalls mit dabei waren. Lesen Sie mehr zu diesen und zu anderen Themen in der März-Ausgabe unseres Newsletters.

Mit herzlichen Grüßen,
Ihr Greenpeace Energy-Team

Protest gegen neue AKW in Europa
Banner auf der Anti-Atom-Demo

Auch in diesem Jahr haben wir die Berliner Demonstration zum Jahrestag der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima unterstützt. Denn trotz der Gefahren der Atomkraft werden auch in Europa neue AKW-Projekte immer konkreter. Derzeit versucht die Atomindustrie, in einigen EU-Ländern mit neuen – unwirtschaftlichen und deshalb hoch subventionierten Reaktorprojekten – eine Wiederkehr dieser gefährlichen Technologie einzuleiten. Weitere Infos zur drohenden Rückkehr der Atomkraft und Bilder von der Berliner Demo gibt es bei uns im Blog.

» Hier geht es zur Fotostrecke
Hamburger Volksinitiative für den Kohleausstieg
Braunkohletagebau

Ein schneller Kohleausstieg – keine Option für die neue große Koalition aus CDU/CSU und SPD. Wovor die künftige Bundesregierung sich drückt, nehmen Bürgerinnen und Bürger selbst in die Hand: Sie starten politische Initiativen, um in ihren Städten oder Bundesländern einen solchen Kohleausstieg durchzusetzen. So wie die Hamburger Volksinitiative „Tschüss Kohle“, die bis zum 29. März 2018 mindestens 10.000 gültige Unterschriften im Stadtstaat sammeln will, um dort im zweiten Schritt ein Volksbegehren durchsetzen zu können. Das Ziel eines Kohleausstiegs bis 2030 teilen auch wir von Greenpeace Energy – in Hamburg und bundesweit.

» Jetzt unterschreiben
Gecheckt, wer dahinter steckt?
Gecheckt-Kampagne

Der Blick hinter die Kulissen lohnt sich. Denn oft verstecken sich hinter den klangvollen Namen der Ökostromanbieter Energieriesen, die immer noch Kohle- und Atomkraft fördern. So wie bei Innogy – der Versorger ist nämlich eine Tochter des Energieriesen RWE. Noch, denn vor wenigen Tagen haben RWE und E.ON angekündigt, das Unternehmen zu zerschlagen. Während E.ON das lukrative Netzgeschäft von Innogy erhalten soll und den Vertrieb von Strom übernimmt, wird sich RWE auf die Produktion von Strom konzentrieren. Der Fall von Innogy zeigt: Ein zweiter Blick auf die vermeintlichen Ökostromer lohnt sich. Auf unserer Gecheckt-Seite gibt es viele weitere Beispiele – schauen Sie mal vorbei.

» Aufgedeckt – die vermeintlichen Ökostromer
Licht aus für den Klimaschutz

Auf der ganzen Welt gehen am 24. März zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr die Lichter aus. Weltweit beteiligen sich Menschen an der Earth Hour und setzen so ein Zeichen für den Klimaschutz. Im letzten Jahr erreichte die Aktion Hunderte Millionen Menschen rund um den Globus. Mehr als 12.000 berühmte Gebäude wurden verdunkelt. Die Einspar-Wirkung mag dabei nicht groß sein, die Signalwirkung ist es auf jeden Fall. Machen Sie mit und schalten Sie das Licht aus – für unser Klima.

» Licht aus
Save the Date: Energiekongress 2018
    Energiekongress 2018

Termin und Veranstaltungsort stehen endlich fest: Der diesjährige Greenpeace Energy-Energiekongress „Wege in eine grüne Energiezukunft“ wird am 29. September 2018 in Berlin stattfinden. Und während wir noch am Programm feilen, können Sie sich den Termin schon einmal im Kalender notieren. Weitere Infos zu den Workshops, Referenten und Referentinnen, zum Veranstaltungsort und zur Anmeldung gibt es dann in der April-Ausgabe unseres Newsletters.

» So war’s 2016 in Frankfurt
Naturwunder Erde
Naturwunder Erde

Lassen Sie sich verzaubern: Naturfotograf Markus Mauthe reiste im Auftrag von Greenpeace rund um die Erde und hat der Schönheit und Vielfalt unseres Planeten in einer außergewöhnlichen Fotoreportage ein Denkmal gesetzt. Seit Oktober 2013 haben mehr als 80.000 Besucher die Show gesehen, mit der Markus Mauthe auch die Besucherinnen und Besucher unseres Energiekongresses 2016 begeistert hat. Aufgrund des großen Erfolges wird die Tour bis Mitte 2018 fortgesetzt. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

» Die Termine im Überblick
Lastenrad-Modellversuch
Lastenrad im Test    
   

Ob Infomaterialien, Equipment für öffentliche Auftritte oder komplette Messestände: Unternehmen haben im Alltag oft viel innerstädtisch zu transportieren. Können lastentaugliche Fahrräder hier eine schnelle, praktische und zuverlässige Alternative sein – und somit helfen, den motorisierten Verkehr zu reduzieren? Das bundesweite Projekt „Ich entlaste Städte“ soll diese Frage beantworten. Seit Mitte Februar gehört auch Greenpeace Energy zu den rund 120 Institutionen, die im Rahmen des Projektes ein Lastenrad mehrere Monate im Praxisalltag testen. 

» Weitere Infos zum Projekt
Nachhaltigkeitstipp: Besser essen
Besser essen

Allein in Deutschland landen jedes Jahr rund 11 Mio. Tonnen Lebensmittel im Müll. Eine Zahl, die fassungslos macht. Wie wir uns mit einigen einfachen Tipps und Tricks bewusster, umwelt- und klimaschonender ernähren können, haben wir auf unserem Blog in der Rubrik „Nachhaltiges Leben“ für Sie zusammengestellt.

» Unsere Nachhaltigkeitstipps
Freunde werben – Mutter Natur dankt
Kunden werben Kunden

Sie sorgen mit Ihrer Entscheidung für Greenpeace Energy bereits für den Umbau der Energiewirtschaft hin zu 100 Prozent erneuerbaren Energien. Doch gerade wer noch nie gewechselt hat, braucht einen Anstoß. Erzählen Sie Ihren Freunden, Verwandten und Geschäftspartnern von unserem Wunsch, die Welt ein wenig besser zu machen. Für jeden erfolgreich geworbenen Kunden können Sie sich aus unserem Angebot eine Prämie aussuchen. Wahlweise können Sie Ihr Dankeschön auch an den gemeinnützigen Verein Leben nach Tschernobyl e.V. spenden.

» Jetzt Freunde werben

Leiten Sie unseren Newsletter an Freunde und Bekannte weiter und helfen Sie uns, so viele Menschen wie möglich für eine saubere Energiezukunft zu begeistern.

Schauen Sie doch einmal auf ausgezeichnet.org vorbei und teilen Sie dort Ihre Erfahrungen mit Greenpeace Energy.

» Bewerten Sie uns.
 
Newsletter abbestellen
 
BLOG f t i y
 
 
© 2018 Greenpeace Energy eG
Hongkongstraße 10, 20457 Hamburg
Tel.  +49 40 808 110-600 | info@greenpeace-energy.de

Sitz der Genossenschaft: Hamburg / Registergericht: Amtsgericht Hamburg GnR 1002
Vorstand: Nils Müller, Sönke Tangermann / Aufsichtsratsvorsitzender: Thomas Breuer

www.greenpeace-energy.de