Energiewende: Wir gestalten mit

Greenpeace Energy liefert nicht nur saubere Energie, sondern engagiert sich auf vielfältige Weise für das Ziel einer konsequenten Energiewende ohne Kohle- und Atomkraft. 1999 von Greenpeace e.V. gegründet, verstehen wir uns als politischer Energieversorger. Deshalb bringen wir uns in politische Debatten und Gesetzgebungsverfahren ein – mit wissenschaftlichen Studien, in offiziellen Anhörungen oder im Rahmen von Protestaktionen. Und: Wir nehmen die Veränderung unserer Energieversorgung auch selbst in die Hand – durch den Bau sauberer Ökostrom-Kraftwerke, mit innovativen Pionier-Technologien wie Windgas oder durch Kooperationen mit Partnern, die mit uns die Energiewende voranbringen wollen.

Aktuelle Meldungen

16.11.2017 Bahn frei für simon & Co.

Bahn frei für simon & Co.

Nach intensiver  Überzeugungsarbeit durch Greenpeace Energy, die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) und andere Solaraktivisten ist es amtlich: steckerfertige Photovoltaikmodule zur privaten Stromerzeugung dürfen jetzt direkt an normale Haushaltsstromkreise angeschlossen werden.

Weiterlesen

04.11.2017 COP23: Ohne Kohleausstieg kein Klimaschutz

COP23: Ohne Kohleausstieg kein Klimaschutz

Unter dem Motto „Ohne Kohleausstieg kein Klimaschutz“ protestierte Greenpeace Energy heute anlässlich der globalen Klimakonferenz COP 23 in Bonn gemeinsam mit Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace auf der Anti-Kohledemonstration „Klima schützen – Kohle stoppen“ gegen die verfehlte Klimapolitik der Bundesregierung.

Weiterlesen

27.10.2017 Durchbruch für Mini-Solarmodule

Durchbruch für Mini-Solarmodule

Verbraucher dürfen steckbare Solarmodule zur privaten Stromerzeugung künftig direkt an normale Haushaltsstromkreise anschließen. Dies ist das zentrale Ergebnis eines gerade abgeschlossenen Normierungsverfahrens beim Verband der Elektrotechnik (VDE) und der Deutschen Kommission Elektrotechnik (DKE), welche die in Deutschland geltenden Sicherheitsbestimmungen für elektrotechnische Geräte erarbeiten.

Weiterlesen

Aktuelle Downloads

Studie „Was Strom wirklich kostet“ pdf | 2 MB

Vergleich der staatlichen Förderungen und gesamtgesellschaftlichen Kosten von konventionellen und erneuerbaren Energien. Langfassung, überarbeitete und aktualisierte Auflage Oktober 2017.

Studie „Kalte Dunkelflaute“ pdf | 2 MB

Die Experten des Berliner Analyseinstituts Energy Brainpool untersuchen das Phänomen der so genannten „kalten Dunkelflaute“: Aufgrund von Schwachwind, starker Bewölkung sowie jahreszeitbedingter Dunkelheit über mehrere Tage oder Wochen produzieren Windkraft- und Solaranlagen zu wenig Strom, um die gleichzeitig kältebedingt hohe Nachfrage zu decken. Einen solchen „Stresstest“ erlebt das Stromsystem laut der Studie alle zwei Jahre, wenn über jeweils zwei Wochen hinweg kaum Strom aus Wind und Sonne zur Verfügung stehen.

Energiepolitische Themen

Europa droht eine Wiederkehr der Atomkraft, denn viele Staaten planen neue AKWs. Gegen diesen riskanten energiepolitischen Irrweg werden wir aktiv: Ob als Kläger gegen Atom-Subventionen oder mit politischen Kampagnen.

Mehr erfahren

Keine Energiewende ohne Bürger/-innen. Ihr Engagement hat den Ausbau der erneuerbaren Energien erst richtig boomen lassen. Doch die kleinen, lokalen Akteure haben es immer schwerer im Wettbewerb mit großen Anbietern.

Mehr erfahren

Sauberen Strom vom eigenen Dach selbst verbrauchen – Greenpeace Energy setzt sich dafür ein, dass dies nicht nur für Eigenheim­besitzer möglich ist, sondern künftig auch für Millionen Mieterinnen und Mieter.

Mehr erfahren

Aus Ökostrom sauberen Wasserstoff zu machen und diesen im Gasnetz zu speichern – dieses Prinzip wird künftig ein entscheidender Baustein für die Vollendung der Energiewende. Deshalb verhelfen wir der Windgas-Technologie schon jetzt zum Durchbruch.

Mehr erfahren

Das deutsche EEG wird ständig weiter­entwickelt, auch Europas Energie­gesetze verändern sich – allerdings nicht immer im Sinne einer ökologischen und dezentralen Energie­wende. Wir mischen uns deshalb ein in wichtige politische Entscheidungs­prozesse in Berlin und Brüssel.

Mehr erfahren

Weitere Bereiche

Wir mischen uns ein in die energiepolitischen Debatten in Deutschland und in der EU. Im Zentrum unserer Arbeit steht eine klare Forderung: politische Rahmenbedingungen, mit denen die Energiewende gelingen kann.

Mehr erfahren

Über unserer Tochterfirma Planet energy bauen wir saubere Öko-Kraftwerke. Unser langfristiges Ziel: Wir wollen alle Kundinnen und Kunden mit sauberem Strom aus eigenen Anlagen versorgen.

Mehr erfahren

Lassen Sie uns gemeinsame Sache machen. Wir sind laufend auf der Suche nach spannenden Kooperationspartnern und freuen uns über jede gute Idee die Energiewende voranzutreiben.

Mehr erfahren

Als Kunde oder Mitglied von Greenpeace Energy sorgen Sie schon heute für den nachhaltigen Umbau unserer Energiewirtschaft. Wenn Sie darüber hinaus aktiv werden wollen – wir haben da ein paar Ideen!

Mehr erfahren