Greenpeace Energy erhält den Helga-Stödter-Preis 2013Frau gewinnt

– Pressemitteilung

Greenpeace Energy hat den diesjährigen Helga-Stödter-Preis für „Mixed Leadership“ gewonnen. Ausgezeichnet werden Hamburger Unternehmen, die sich in besonderem Maße um mehr Frauen in Führungspositionen bemühen. Der bundesweit einzigartige Preis wird von der Handelskammer Hamburg und der Helga-Stödter-Stiftung vergeben.

Die Jury wählte Greenpeace Energy aus, da gerade in der Energiewirtschaft Unternehmen mit weiblichen Spitzenkräften eine Ausnahme sind. Seit Gründung von Greenpeace Energy im Jahr 1999 ist Brigitte Behrens, Geschäftsführerin von Greenpeace Deutschland, Vorsitzende des Aufsichtsrates. Seit Mai 2012 verstärkt Susanne Grabler den Vorstand und leitet mit Ralf vom Baur die Energie-Genossenschaft. Das Unternehmen beschäftigt zurzeit 77 Mitarbeiter, darunter 49 Frauen.  

„Die deutsche Energiewende, die als fortschrittlich gilt, ist in puncto Gleichberechtigung extrem altmodisch“, sagte Vorstandsfrau Susanne Grabler in ihrer Dankesrede anlässlich der Verleihung in der Handelskammer Hamburg. Theoretisch stehen beiden Geschlechtern alle Türen offen. In der Praxis werden dann doch Männer bevorzugt.

Damit es mehr Frauen nach oben schaffen, muss sich die Kultur in Unternehmen ändern. Das gilt beispielsweise für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Greenpeace Energy bietet Frauen auch in Positionen mit viel Verantwortung wie der Energiepolitik - also der Lobbyarbeit in Berlin -  oder dem Controlling flexiblere Arbeitszeiten an. Insgesamt sind 22 Mitarbeiterinnen und drei Mitarbeiter in Teilzeit beschäftigt.

„Nicht nur, dass Frauen und Männer gemeinsam erfolgreicher sind, wir mobilisieren dadurch auch alle Talente für die Energiewende“, erklärte Susanne Grabler.Sie sei überzeugt, dass sich in Zukunft sogar noch mehr Frauen bei Greenpeace Energy bewerben werden, wenn sie sehen, dass schon andere Frauen in verantwortungsvollen Positionen im Unternehmen arbeiteten. Zur Preisverleihung waren über 200 Personen gekommen. In seiner Begrüßungsrede monierte Handelskammer-Präses Fritz Horst Melsheimer, dass sich der Frauenanteil in den Führungspositionen der Hamburger Wirtschaft im Vergleich zum vergangenen Jahr nicht erhöht habe und aktuell bei 26 Prozent liege. „Doch wir brauchen hier keinen Stillstand, sondern eine steile Kurve nach oben!“, sagte Melsheimer.

Greenpeace Energy gratuliert auch der Axel Springer AG und der Ernst & Young GmbH (Kategorie: großes Unternehmen), die ebenfalls ausgezeichnet wurden.

Zurück zum Pressearchiv