ECOreporter.de-EmpfehlungGute Noten für Genussrecht

– Pressemitteilung

Als „attraktives Investment mit einem angemessenen Chancen-Risiko-Verhältnis“ bewertet ECOreporter.de das neue Genussrecht „Saubere Kraftwerke 1“ von Planet energy.

Der Internet-Dienst, der zu den angesehensten unabhängigen Informationsquellen für ökologisches Investment zählt, lobt insbesondere die Nachhaltigkeit der Anlage: „Da das Genussrechtskapital unmittelbar in Erneuerbare-Energien-Projekte fließen soll, ist das Angebot unter Nachhaltigkeitsaspekten uneingeschränkt zu empfehlen.“ Aber auch die sonstigen Rahmenbedingungen stimmen aus Sicht von ECOreporter: „Transparenz wird bei dem Genussrecht groß geschrieben, (…) das Geschäftsmodell erscheint schlüssig, das Management professionell.“ Zudem sei „Planet energy ein Unternehmen mit langjähriger Erfahrung und ausgewiesener Expertise im Bereich der Erneuerbaren Energien“ und die Muttergesellschaft Greenpeace Energy gebe „zusätzliche Sicherheit“.

Informationen zum Genussrecht „Saubere Kraftwerke 1“ von Planet energy im Überblick: 

  • Anleger investieren direkt in die Windparks Ketzin (seit Februar 2009 am Netz) und Soltau (April 2006) sowie in die Fotovoltaikanlage Dasing (Dezember 2006).
  • Alle Kraftwerke befinden sich bereits in Betrieb, so dass keine Investitionskostenrisiken bestehen.
  • Durch die Kombination verschiedener Technologien wird das Leistungsrisiko gestreut. Außerdem bestehen bei zwei der drei Kraftwerke mehr als zwei Jahre Betriebserfahrung, in denen nachgewiesen werden konnte, dass sie die prognostizierten Erträge erreichen.
  • Die Höhe der Vergütung für den eingespeisten Strom ist durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für 20 Jahre festgelegt. Damit ist diese Vermögensanlage weitgehend unabhängig von der Konjunktur.
  • Es wird eine Vergütung von durchschnittlich 6,5 % pro Jahr bei 20 Jahren Laufzeit prognostiziert.
  • Kein Agio (Ausgabeaufschlag) auf den Erwerbspreis.
  • Die Mindestzeichnungssumme beträgt nur 1.000 Euro.
  • Impuls für den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien: Das Genussrechtskapital macht Finanzmittel frei, die Planet energy bislang in die genannten Kraftwerke investiert hatte. Dieses Geld kann Planet energy nun wieder in neue Projekte stecken. 
Zurück zum Pressearchiv