Stoppok empfiehlt "ehrlichen Sensationsstrom"

– Pressemitteilung

Rockpoet Stefan Stoppok wird von April an in 20 deutschen Städten die Songs seines aktuellen Albums „Sensationsstrom“ präsentieren - und seinem Publikum den Wechsel zu Ökostrom von Greenpeace Energy empfehlen.

Stefan Stoppok tritt nicht nur auf seiner Sensationsstrom-Tournee für Ökostrom ein. Auch privat ist er zu Greenpeace Energy gewechselt. Wenn der Ausnahme-Gitarrist im heimischen Studio probt, wird sein Stromverbrauch nicht mehr von Umwelt gefährdenden Atom- und Kohlekraftwerken ins Netz gespeist. Sondern - wie bei allen Kunden von Greenpeace Energy - ausschließlich von sauberen Anlagen, die 100 Prozent erneuerbare Energien nutzen. Das Unternehmen investiert zudem massiv in den Bau umweltfreundlicher Kraftwerke.

Stefan Stoppok meint: „Bisher habe ich mich in meinem fast 30jährigen Musikerleben von jeglicher Kooperation mit Wirtschaftsbetrieben ferngehalten. Bei Greenpeace Energy hab’ ich jetzt das erste Mal das Gefühl, dass sich eine Unterstützung wirklich lohnt - ohne es sich schön biegen zu müssen!“

Bilder zum Artikel

Zurück zum Pressearchiv