Pressearchiv

Im Pressearchiv finden sich alle Presseerklärungen, Einladungen zu Pressekonferenzen und Meldungen, die Greenpeace Energy seit 2007 veröffentlicht hat.

– Kommentar

Bundesregierung will umstrittene Änderungen bei Power to Gas korrigieren„Statt Flickschusterei an Einzelmaßnahmen ist eine kluge Neuregelung nötig“

Das Bundeswirtschaftsministerium hat gestern laut Medienberichten angekündigt, Änderungen im so genannten Netzausbaubeschleunigungsgesetz (Nabeg) zu Lasten der Power-to-Gas-Technik korrigieren zu wollen. Durch eine zusammen mit dem Nabeg beschlossene Präzisierung einer...

Weiterlesen

– Kommentar

Bundestag will Erleichterung für Speichertechnologien beschließen„Power to Gas muss der Energiewende dienen, nicht den wirtschaftlichen Interessen der Netzbetreiber“

Der Bundestag will heute am späten Nachmittag das Netzausbaubeschleunigungsgesetz (Nabeg) verabschieden. Dieses beinhaltet unter anderem Erleichterungen für den Bau so genannter Power-to-Gas-Anlagen, die Strom aus Wind- oder Solaranlagen per Elektrolyse in speicherbaren...

Weiterlesen

– Pressemitteilung

Abschaltung von BraunkohlekraftwerkenMarktwerte von RWE-Meilern deutlich geringer als geforderte Entschädigungssummen

Der Marktwert der RWE-Braunkohlekraftwerke im Rheinischen Revier dürfte in den kommenden Jahren deutlich geringer sein als die vom Konzern im Zuge des Kohleausstiegs geforderten Entschädigungssummen. Das zeigen Berechnungen des Berliner Analyseinstituts Energy Brainpool...

Weiterlesen

– Meldung

Appell an BundeswirtschaftsministerRechtliche Unklarheiten beim Mieterstrom beseitigen

In einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) haben mehrere Ökoenergieanbieter und Energiedienstleister vor einem Scheitern des Mieterstromgesetzes gewarnt. Die Unterzeichner, zu denen auch die Hamburger Energiegenossenschaft Greenpeace Energy gehört,...

Weiterlesen
Erneuerbare Energien statt Braunkohle

– Pressemitteilung

Neue Analyse zum KohleausstiegKonsequenter Erneuerbaren-Zubau kann Strompreis und CO2-Emissionen deutlich senken

Wenn ein ehrgeiziger Ausbau von Windkraft und Solaranlagen über die bisherige EEG-Planung hinaus den geplanten Kohleausstieg begleitet, kann dies den Strompreis und die europäischen CO2-Emissionen deutlich senken. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des...

Weiterlesen

– Pressemitteilung

Greenpeace Energy kritisiert Vattenfall-Vorschlag zum Strukturwandel in der Lausitz„Erneuerbaren-Ausbau in Braunkohlegebieten macht vor allem mit Bürgerbeteiligung Sinn“

Hamburg/Berlin, 25.1.2019 – Das schwedische Energieunternehmen Vattenfall und der deutsche Mischkonzern BayWa wollen auf ehemaligen Braunkohle-Tagebauflächen in der Lausitz in großem Stil Erneuerbare-Energien-Anlagen bauen, berichtet das Handelsblatt in seiner heutigen...

Weiterlesen

– Pressemitteilung

Produktion von erneuerbarem Wasserstoff:Energie des Nordens kauft Windgas-Elektrolyseur

Die Erneuerbare-Energien-Gesellschaft Energie des Nordens, deren Hauptgesellschafter Greenpeace Energy ist, und H-TEC SYSTEMS aus Lübeck haben heute den Kaufvertrag für einen PEM-Elektrolyseur zur Wasserstoffproduktion unterzeichnet. Die neu entwickelte Anlage mit einer...

Weiterlesen

– Pressemitteilung

Erwiderung zum taz-Artikel „Hauptsache schöne Schlagzeilen“ vom 18.12.2018Langfristiges und aufwändiges Engagement statt PR

Die Energiegenossenschaft Greenpeace Energy wurde gegründet, um die Energiewende zu einem Erfolg zu machen. In diesem Zuge betreibt Greenpeace Energy sehr großen Aufwand, um Lösungen für die Energieversorgung von morgen aufzuzeigen und wichtige Anstöße zu geben. Am 26....

Weiterlesen

– Pressemitteilung

Konzept zum BraunkohleausstiegJeder dritte Bundesbürger würde sich an Erneuerbaren-Großprojekt im Rheinischen Revier beteiligen

Gut ein Drittel der Deutschen kann sich vorstellen, Geld in den großflächigen Aufbau von erneuerbaren Energien im Rheinischen Revier zu investieren und damit die klimaschädliche Braunkohle als Energieträger in der Region abzulösen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage...

Weiterlesen

– Pressemitteilung

Übernahmevorschlag für Kraftwerke und TagebaueGreenpeace Energy will RWE-Braunkohlesparte bis 2025 stilllegen und durch Erneuerbare ersetzen

Greenpeace Energy will die Braunkohle-Tagebaue und -Kraftwerke des RWE-Konzerns im Rheinischen Revier ab 2020 stufenweise übernehmen und bis 2025 stilllegen. Im Gegenzug sollen auf den ehemaligen Tagebauflächen Windkraft- und Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung...

Weiterlesen