Pressearchiv

Im Pressearchiv finden sich alle Presseerklärungen, Einladungen zu Pressekonferenzen und Meldungen, die Greenpeace Energy seit 2007 veröffentlicht hat.

– Pressemitteilung

Szenariorahmen für das Erreichen des 65-Prozent-Ziels„Bundesregierung muss beschleunigten Erneuerbaren-Ausbau jetzt gesetzlich verankern“

Der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) hat heute Berechnungen für ein Szenario vorgestellt, in dem der Anteil der Erneuerbaren Energien am Stromsektor 65 Prozent ausmacht. Dieses Ziel strebt offiziell auch die Bundesregierung an. Der BEE kommt in seinem Papier zu...

Weiterlesen
Sauberer Strom vom eigenen Balkon. © simon.energy

– Photovoltaik

Nächster Fortschritt für Sonnenenergie vom eigenen Balkon:Mieter dürfen Steckdosen-Solargeräte jetzt selbst anmelden

Hamburg / Berlin – Verbraucher können Steckdosen-Solargeräte zur privaten Stromerzeugung bis zu einer Gesamtleistung von 600 Watt jetzt selbst beim Netzbetreiber anmelden, statt wie bisher über einen Elektroinstallateur. Rechtssicher möglich macht dies eine Neuregelung...

Weiterlesen

– Pressemitteilung

Umstrittener Weiterbau am AKW Chmelnizkij33 Jahre nach Tschernobyl drohen in der Ukraine neue atomare Sicherheitsrisiken

Vor einem aktuellen Atomprojekt in der Ukraine warnt der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy anlässlich des 33. Jahrestages der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. So hat die ukrainische Regierung beschlossen, die Rohbauten zweier Reaktoren aus den Achtzigerjahren am...

Weiterlesen
FlixTrain

– Pressemitteilung

Züge sind auf den Strecken Berlin-Stuttgart und Köln-Hamburg unterwegsFlixTrain-Züge fahren ab sofort mit 100 % Ökostrom von Greenpeace Energy

Die Energiewende auf der Schiene nimmt Fahrt auf. Die Fernzüge des Bahnanbieters FlixTrain sind ab sofort besonders nachhaltig unterwegs – mit Ökostrom von Greenpeace Energy. Pro Jahr nimmt FlixTrain rund 23 Mio. Kilowattstunden Ökostrom ab. Das entspricht dem Verbrauch...

Weiterlesen

– Meldung

Überhöhte Preisanpassungen widersprechen dem Selbstverständnis von Greenpeace Energy

Stellungnahme von Greenpeace Energy zum Artikel zum Artikel „Der Bluff mit den steigenden Strompreisen“ in der Wirtschaftswoche vom 18. April 2019

Weiterlesen

– Kommentar

Bundesregierung will umstrittene Änderungen bei Power to Gas korrigieren„Statt Flickschusterei an Einzelmaßnahmen ist eine kluge Neuregelung nötig“

Das Bundeswirtschaftsministerium hat gestern laut Medienberichten angekündigt, Änderungen im so genannten Netzausbaubeschleunigungsgesetz (Nabeg) zu Lasten der Power-to-Gas-Technik korrigieren zu wollen. Durch eine zusammen mit dem Nabeg beschlossene Präzisierung einer...

Weiterlesen

– Kommentar

Bundestag will Erleichterung für Speichertechnologien beschließen„Power to Gas muss der Energiewende dienen, nicht den wirtschaftlichen Interessen der Netzbetreiber“

Der Bundestag will heute am späten Nachmittag das Netzausbaubeschleunigungsgesetz (Nabeg) verabschieden. Dieses beinhaltet unter anderem Erleichterungen für den Bau so genannter Power-to-Gas-Anlagen, die Strom aus Wind- oder Solaranlagen per Elektrolyse in speicherbaren...

Weiterlesen

– Pressemitteilung

Abschaltung von BraunkohlekraftwerkenMarktwerte von RWE-Meilern deutlich geringer als geforderte Entschädigungssummen

Der Marktwert der RWE-Braunkohlekraftwerke im Rheinischen Revier dürfte in den kommenden Jahren deutlich geringer sein als die vom Konzern im Zuge des Kohleausstiegs geforderten Entschädigungssummen. Das zeigen Berechnungen des Berliner Analyseinstituts Energy Brainpool...

Weiterlesen

– Meldung

Appell an BundeswirtschaftsministerRechtliche Unklarheiten beim Mieterstrom beseitigen

In einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) haben mehrere Ökoenergieanbieter und Energiedienstleister vor einem Scheitern des Mieterstromgesetzes gewarnt. Die Unterzeichner, zu denen auch die Hamburger Energiegenossenschaft Greenpeace Energy gehört,...

Weiterlesen
Erneuerbare Energien statt Braunkohle

– Pressemitteilung

Neue Analyse zum KohleausstiegKonsequenter Erneuerbaren-Zubau kann Strompreis und CO2-Emissionen deutlich senken

Wenn ein ehrgeiziger Ausbau von Windkraft und Solaranlagen über die bisherige EEG-Planung hinaus den geplanten Kohleausstieg begleitet, kann dies den Strompreis und die europäischen CO2-Emissionen deutlich senken. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des...

Weiterlesen