Woher kommt unser Erdgas?

Im Sommer 2011 ist Greenpeace Energy mit proWindgas in den Gasmarkt eingestiegen. Unsere Kundinnen und Kunden erhielten ursprünglich ein Erdgas-Windgas-Gemisch, bei dem der Windgas-Anteil (erneuerbarer Wasserstoff) nach und nach steigen soll. Derzeit liegt er bei rund 1 %. Seit dem 1.1.2021 enthält unser Gasmix zudem 10 % gutes Biogas, die restlichen 89 % bestehen aus fossilem Erdgas.

Unser höchst ambitioniertes Ziel ist es, das Erdgas spätestens 2027 zu 100 % durch erneuerbares gutes Biogas und Windgas zu ersetzen.

Als Anbieter eines Gastarifs müssen wir mit der Gaswirtschaft zusammenarbeiten. Denn während wir den Wasserstoff selbst produzieren bzw. von ökologisch ausgerichteten Unternehmen einkaufen können (unsere Gas-Lieferantenkraftwerke), sind wir bei der Beschaffung von Biogas und Erdgas auf Lieferanten angewiesen.

An diese stellen wir hohe Ansprüche. So soll das Erdgas zum Beispiel nicht aus unkonventionellem Fracking stammen. Allerdings ist die Zahl möglicher Gaslieferanten deutlich geringer als bei Strom, was die Auswahl erschwert. Anders als für Strom gibt es im Gasmarkt bisher auch noch keine Herkunftsnachweise.

Im L-Gas-Marktgebiet (L für Low Caloric) kommt Erdgas vorwiegend aus Deutschland und den Niederlanden, im H-Gas-Marktgebiet (H für High Caloric) sind die Herkunftsgebiete deutlich vielfältiger (GUS-Staaten sowie die Erdgasfelder vor Norwegen, Großbritannien, Niederlande und Dänemark in der Nordsee).

Wie alle anderen Energieunternehmen kaufen wir bei Zwischenhändlern ein. Wir arbeiten daran, Standards für akzeptable Gasquellen festzulegen und die Herkunft des Gases nachprüfbar zu machen.

Lieferant unseres Erdgases

Seit Januar 2015 ist die Gelsenwasser AG Lieferant unseres Erdgases. Sie ist eines der größten Trinkwasserversorgungsunternehmen Deutschlands, aber auch im Energiesektor tätig – insbesondere im Bereich Erdgas. Die Gelsenwasser AG gehört zu 92,93 Prozent der Wasser und Gas Westfalen GmbH & Co. Holding KG, einem Gemeinschaftsunternehmen der Dortmunder Stadtwerke AG und der Stadtwerke Bochum Holding GmbH. Weitere Anteile liegen bei Kommunen und in Privatbesitz.

Die Gelsenwasser AG steht nicht direkt im Einflussbereich der Atomindustrie, liefert sowohl L-Gas als auch H-Gas und versorgt entsprechend beide Marktgebiete. Oft konzentrieren sich Dienstleister nur auf eines der beiden Marktgebiete. Zudem ist das Unternehmen als Beschaffungsdienstleister und Lieferant in der Lage, uns auch bei rasch steigenden Kundenzahlen zu beliefern.