Windgas – Erfolgsgarant für die Energiewende

Windgas ist weit mehr als ein erneuerbares Gas. Windgas ist ein ganz entscheidender Faktor für das Gelingen der Energiewende. Tatsächlich lässt sich in Deutschland nur durch den Einsatz der Windgas-Technologie eine Versorgung mit 100 % erneuerbaren Energien erreichen.

Denn Windgas erschließt uns das Gasnetz als riesigen Speicher für erneuerbare Energien – weshalb wir ökologisches Gewerbegas für Geschäftskunden bzw. Ökogas für Privatkunden anbieten können.

Wussten Sie, dass die Speicherkapazitäten des Gasnetzes mitsamt unterirdischen Lagestätten ausreichen, um zukünftig bis zu drei Monate lange „Dunkelflauten“ zu überbrücken? 

In solchen Phasen mit wenig Wind und geringer Sonneneinstrahlung kann überschüssiger Ökostrom bzw. Gewerbestrom, der als Wasserstoff oder Methan im Gasnetz eingespeichert wurde, in Gaskraftwerken rückverstromt werden.

Der vielfältige Nutzen von Windgas im Überblick

  • Schlüsseltechnologie der Energiewende
    Die Windgas-Technologie wandelt die im Zuge des Ausbaus der erneuerbaren Energien anfallenden Stromüberschüsse aus Windenergie und Photovoltaik per Elektrolyse in erneuerbaren Wasserstoff und (in einem möglichen zweiten Schritt in Methan) um. So geht keine Kilowattstunde Grünstrom verloren.
  • Sichere Versorgung
    Grüner Wasserstoff kann in enormen Mengen in Gasnetzen gespeichert und auf vielfältige Weise wieder genutzt werden: So garantiert Windgas auch dann eine sichere und erneuerbare Stromversorgung, wenn der Wind mal länger nicht weht und die Sonne nicht scheint. Das Gasnetz wird weiter genutzt, auch wenn kein fossiles Gas mehr fließt.
  • Erst Windgas macht 100 % Erneuerbare möglich
    Eine Stromversorgung vollständig aus Wind, Sonne & Co. ist nur mit Windgas möglich. Auch zur Dekarbonisierung des Verkehrs, der Industrie und der Wärmeversorgung, also zur drastischen Absenkung der CO2-Emmissionen in diesen Sektoren, ist Windgas unverzichtbar – wie nun endlich auch die Bundesregierung erkannt hat.
    Solche Erfolge machen unsere proWindgas-Kund*innen möglich: Mit ihrem Förderbeitrag von 0,4 ct/kWh. Oder einem auf 1 ct/kWh erhöhten Förderbetrag für die Extra-Portion Klimaschutz.
  • Sektorkopplung
    Erneuerbarer Strom wird künftig zwar zur Primärenergiequelle für sämtliche Wirtschaftssektoren, kann aber nicht den gesamten Bedarf von Industrie, Verkehr und Wärmeversorgung abdecken. Hier stellt Windgas bislang fossil erzeugte Ausgangsstoffe für die Chemieindustrie oder Kraftstoffe für Lastverkehr, Luft- und Schifffahrt in erneuerbarer Form und in den erforderlichen Mengen bereit.
  • Erdgas-Austieg bis 2017 – mithilfe von bestem Biogas
    Weil die Klimakrise es erfordert, steigen wir noch rascher aus Erdgas aus als bisher geplant. Unser ambitioniertes Ziel: Schon 2027 beliefern wir all unsere Gaskund*innen mit einem zu 100 Prozent erneuerbaren Gasprodukt. Weil dies mit Windgas allein nicht schnell genug möglich ist, ersetzen wir das Erdgas Schritt für Schritt auch durch besonders hochwertiges und dabei möglichst rein veganes Biogas.
  • Biogasentwicklung vorantreiben
    Wir wollen die Produktion von hochwertigem Biogas vorantreiben und fördern innovative Verfahren wie „Paludikulturen“. Dabei werden zuvor trockengelegte Moore vernässt, die so von CO2-Emittenten wieder zu CO2-Speichern werden. Auf solchen Moorflächen wachsen Gräser und Schilfpflanzen, die zusätzlich zu Biogas verarbeitet werden können – ein Gas, das doppelt wirksam für den Klimaschutz ist.

Windgas Broschüre

Erfahren Sie mehr zum Thema Windgas und den spannenden Entwicklungen in diesem Bereich in unserer ausführlichen Broschüre „Aus Wind wird Wasserstoff“.

Download Studie

Ihr Windgas-Partner

Sie wollen selbst einen Elektrolyseur bauen und in Energiewende dienlicher Weise betreiben? Sie suchen Unterstützung für die Konzeptentwicklung, einen Kooperationspartner für den Bau oder einfach einen Abnehmer für den Wasserstoff?

Kontakt

Erich Pick, Stabstellenleiter Energiesysteme und Technische Entwicklung

Tel 040 / 808 110 625

E-Mail schreiben