Solaranlage kaufen: Berlins Sonne nutzen

Wir sind überzeugt, dass Photovoltaikanlagen neben herkömmlichem Ökostrom ein wichtiger Baustein für die Energiewende sind. Daher möchten wir unseren Kunden, die an den Kauf einer PV-Anlage in Berlin denken, eine attraktive Investitionsmöglichkeit bieten.

Gemeinsam mit unserem Partner SOLARWATT ermöglichen wir Privathaushalten & kleineren Gewerbeunternehmen in Berlin eine interessante Investition.

Greenpeace Energy und SOLARWATT fördern Photovoltaikanlagen in Berlin – mit diesem Angebot:

  • Komplettpaket, mit Stromspeicher, Installation & Wartung
  • 30 Jahre Garantie dank hochwertiger Glas-Glas-Module
  • Exklusiv: Kostenloser EnergieManager für unsere Kunden

Drei Schritte zur eigenen PV-Anlage in Berlin

1. Vorbereitungphase
Angebot einholen, Fördergelder beantragen, Ortstermin planen!

2. Installation
Gerüst aufstellen, Solarmodule setzen, Blitzschutz installieren!

3. Abschlussphase
Inbetriebnahme, Schulung und Übergabe durch den Solarteur!

Komponenten einer Photovoltaikanlage

Da im Stromnetz jedoch Wechselstrom fließt muss ein Wechselrichter eingesetzt werden, um den Strom aus dem Photovoltaikmodul nutzbar zu machen. Weitere Bestandteile können ein Batteriespeicher und eine Wallbox zum Laden eines Elektrofahrzeugs sein. Diese sind jedoch nur optional.

Das Herzstück einer jeden Anlage sind die Solarmodule. In den Modulen wird durch das Auftreffen eines Lichtteilchens Elektronen freigesetzt. Dies wird als photoelektrischer Effekt bezeichnet. Das zweite wichtige Bauteil ist der Wechselrichter. Der im Photovoltaikmodul erzeugte Strom ist Gleichstrom.

Vom Kauf bis zur Inbetriebnahme: Wir begleiten die Installation Ihrer Solaranlage

Vorbereitungsphase

Zunächst holen Sie PV-Angebote ein und beantragen die Förderung Ihrer Photovoltaikanlage in Berlin sowie die zwingende Anmeldung der Anlage. Bei der Erstellung eines verbindlichen Angebotes sollte immer auch die Betrachtung der Wirtschaftlichkeit berücksichtigt werden. Weiterhin ist ein Ortstermin in jedem Fall Pflicht. Danach ist der richtige Zeitpunkt gekommen, eine solide Finanzierung zu erarbeiten.

Melden Sie Ihr Vorhaben frühzeitig Ihrem örtlichen Netzbetreiber, damit die notwendigen Unterlagen möglichst bald zugestellt werden. Wenn Sie entschieden haben, eine Solaranlage zu kaufen, melden Sie dies dem Berliner Finanzamt. Die am Ende notwendige Fertigmeldung beim Netzbetreiber ist nur mit vorhandener Steuernummer möglich.

Auf die Frage, was bei der Planung einer Photovoltaikanlage wichtig ist, hat auch die Verbraucherzentrale eine passende Antwort. Auf der Seite werden die wichtigsten Fragen beantwortet. Beispielsweise auch, welche Versicherung sinnvoll ist, ob Sie den erzeugten Strom eher selbst verbrauchen, ihn in einem Batteriespeicher speichern oder in das Stromnetz einspeisen sollten. Um dies realitätsnahe berechnen zu können, sollten Sie Ihren Eigenbedarf an Kilowattstunden sowie die Speicherkapazität Ihres Speichersystems kennen. Die Bedeutung gängiger Begrifflichkeiten, wie zum Beispiel des kWp (Kilowattpeak), können Sie ebenfalls auf der Website der Verbraucherzentrale nachlesen.

Installation & Inbetriebnahme

Ihr Photovoltaik-Anbieter wird nach Vertragsabschluss mit der Installation der Anlage beginnen, welche nur wenige Tage beansprucht. In drei Arbeitsschritten werden zuerst eine Rahmenkonstruktion gebaut, dann die Module eingesetzt und schlussendlich verkabelt.

Nach den Modulen werden weitere Systemkomponenten wie Wechselrichter, Stromspeicher und Wallbox installiert und die elektrische Installation abgeschlossen. Abschließend erfolgt der Anschluss an den Blitzschutz.

Nach Installation und Freigabe wird die Anlage schließlich in Betrieb genommen und an Sie übergeben. Lassen Sie sich in jedem Fall durch Ihren PV-Anbieter in die Technik einweisen. Scheuen Sie sich nicht, hier all Ihre Fragen zu platzieren. Wichtige Fragen sind:

  • welche Kontrollmöglichkeiten gibt es?
  • was ist bei einem Ausfall zu tun?
  • wo ist der Einspeisezähler und wie funktioniert er?
  • was ist im Brandfall zu tun?
  • wo kann ich die erbrachte Leistung in Kilowattstunden ablesen?
  • welchen kWp kann ich mit meiner Anlage erreichen?

PV-Anmeldung nicht vergessen!

Bevor Sie mit der Eigenversorgung starten können, müssen Sie noch die ...

  • ... Fertigmeldung an Ihren Netzbetreiber senden
  • ... Anlage bei der Bundesnetzagentur anmelden

Tipp: Unser exklusiver Partner SOLARWATT unterstützt Sie bei jedem Prozessschritt, von der Planung über die Umsetzung und die Inbetriebnahme!

Photovoltaik Förderung in Berlin

Zu Beginn des Jahres 2020 hat sich der Berliner Senat zum Masterplan Solarcity entschlossen, um den Solarstromanteil der Hauptstadt perspektivisch auf 25 Prozent zu erhöhen. In diesem Zusammenhang wurde auch die Förderrichtlinie EnergiespeicherPLUS aufgesetzt, welches die Förderung von Stromspeichern in Berlin ermöglicht. Privatpersonen, Unternehmen und die Berliner Bezirke erhalten so einen zusätzlichen Anreiz, eine Solaranlage anzuschaffen. Es handelt sich bei EnergiespeicherPLUS um eine Speicherförderung, die jedoch nur in Anspruch genommen werden kann, wenn sie im Zusammenhang mit einer neu zu errichtenden Solaranlage steht. Eine rückwirkende Förderung der Photovoltaik Anlage ist in Berlin nicht möglich. Die Förderhöhe richtet sich nach der Speicherkapazität in Kilowattstunden (300 Euro pro kWh) und ist auf maximal 15.000 Euro je Speichersystem begrenzt. Weitere Infos finden sich auf der Website der Solarwende Berlin, die auf Initiative des Berliner Senats betrieben wird.

Die Rendite Ihrer Solaranlage mit einem PV-Rechner kalkulieren

Wie bereits erwähnt, ist die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung ein wichtiger Bestandteil der Vorbereitungsphase. Unser Photovoltaik-Rechner veranschaulicht, dass die Erträge von Photovoltaikanlagen trotz vieler Variablen gut kalkulierbar sind. Für die Berechnung der Rendite Ihrer PV-Anlage werden alle wichtigen Faktoren, wie Anschaffungskosten, Erträge und laufende Kosten wie Betriebskosten und Steueraspekte berücksichtigt.

In dem unverbindlichen Angebot unseres Partners SOLARWATT finden Sie anschließend alle Informationen, um Ihre zu erwartende Solaranlagen-Rendite zu überprüfen. Dies hilft zu entscheiden, ob sich in Berlin der Kauf einer Solaranlage lohnt.

Hochwertiges Photovoltaik-Komplettpaket

Ihr individuelles Komplettpaket von SOLARWATT beinhaltet hochwertige und besonders langlebige Glas-Glas-Module, gefertigt am Standort Dresden. Diese werden von fachkundigen SOLARWATT-Montageteams montiert und optimal mit einer intelligenten Steuerung sowie bei Bedarf mit einem Solarstromspeicher und/oder einer Wallbox kombiniert.

Der EnergyManager von SOLARWATT ist ein Energiemanagementsystem, welches Ihnen diverse Vorteile bringt. Es besteht aus praxis-erprobter Hardware und einem browserbasierten Portal. Darüber lassen sich der erzeugte Solarstrom Ihrer PV-Anlage sowie die Verbrauchsdaten Ihrer Geräte messen. Zudem können die Energieflüsse im Haus optimal geregelt und gesteuert werden.

Für unsere Kunden kostenlos: der SOLARWATT EnergyManager:

  • optimales Energiemanagement
  • kompatibel zu gängigen Smart Home Standards
  • Visualisierung aller Stromflüsse im Haushalt
  • aufspüren von Stromfressern
  • Ihre Energiedaten sind für Sie von überall erreichbar

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Aus ökonomischer Sicht lohnt sich eine PV-Anlage in den meisten Fällen. Aus ökologischer Sicht lohnt sie sich im Zuge der Energiewende immer! Früher rechnete sich die Investition in eine Photovoltaikanlage vor allem aufgrund der sehr hohen Einspeisevergütung im Rahmen des EEGs. Diese fällt wegen Gesetzesanpassungen in den letzten Jahren immer geringer aus.

Heute werden Anlagen deshalb so ausgelegt, dass mit ihnen vor allem ein Großteil des Eigenstromverbrauchs gedeckt wird. Wann sich eine Anlage lohnt ist auch deshalb von verschiedensten Faktoren abhängig.

In einer aktuellen Studie des Fraunhofer-Institutes für Solare Energiesysteme (das PDF zur Studie) werden die Gestehungskosten einer kWh Solarstrom bei Kleinanlagen zwischen 7,23 Cent im Süden und 11,54 Cent im Norden Deutschlands angegeben.

Damit ist klar, dass eine Anlage umso wirtschaftlicher ist, je mehr Sie Ihren Strombedarf daraus decken. Die Investitionskosten für Kleinanlagen mit 5 bis 15 kWp können mit ca. 1.700 Euro pro kWp veranschlagt werden.

Die Lebensdauer entscheidet auch über die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage. Diese beträgt meist mindestens 20 Jahre, SOLARWATT bietet sogar eine 30-jährige Garantie auf seine Glas-Glas-Module.

Ob sich Ihre Immobilie grundsätzlich für den Einsatz einer Photovoltaikanlage eignet, können Sie in online abrufbaren Solarkatastern prüfen. Für viele Städte und Regionen gibt es Karten, die eine erste Einschätzung erlauben.

Anforderungen & Voraussetzungen für die PV-Anlage in Berlin

Neben den baulichen Voraussetzungen, die für die Installation einer Photovoltaikanlage einzuhalten sind, gibt es verschiedene Anforderungen, die oftmals im Vorfeld bereits geprüft werden können. Diese Aspekte bestimmen schlussendlich die zu erwartenden Investitionskosten, den Ertrag und damit die Wirtschaftlichkeit der Gesamtanlage.

Relevante Faktoren sind:

  • Daten zum Dach, wie Dachart, Fläche & Neigung etc.
  • Stärke der Sonneneinstrahlung
  • mögliche Verschattung
  • sowie die hauseigene Elektroinstallation

Eine Photovoltaikanlage lohnt sich, wenn:

  • Ihnen der Schutz der Umwelt und eine dezentrale Energieversorgung am Herzen liegen.
  • Sie einen Großteil Ihres Stromverbrauchs mit selbst erzeugtem Strom decken möchten.
  • Sie nach einer interessanten Geldanlage suchen.
  • Sie eine nachhaltige Wertsteigerung Ihrer Immobilie erreichen wollen.

Aktuelles aus der Welt der Solarenergie