Nachhaltigkeit bei Greenpeace Energy

Das Thema Nachhaltigkeit beschränkt sich bei Greenpeace Energy nicht auf eine nachhaltige Energieversorgung aus erneuerbaren Energien. Im Bereich Medienproduktion bemühen wir uns um Nachhaltigkeit auf Grundlagen der Vorgaben von Greenpeace International. Egal ob Broschüren, Stifte oder Gummibärchen - Nachhaltigkeit steht bei uns im Vordergrund.

Das genossenschaftliche Wirtschaftsprinzip, das kooperative Miteinander und die konsequent nachhaltige Geschäftspolitik haben dazu beigetragen, dass Greenpeace Energy heute eine deutschlandweit engagierte Energie-Genossenschaft in Deutschland ist: Wir zeigen, wie Nachhaltigkeit geht. Und dafür werden wir regelmäßig ausgezeichnet.


Nachhaltigkeitsbericht

Nachhaltiges Wirtschaften ist in unserem Kerngeschäft verankert. Wir haben uns seit unserer Gründung zwei wichtige Ziele der Agenda 2030 (aus den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen von New York 2015) auf die Fahnen geschrieben. Den Menschen Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und zeitgemäßer Energie zu sichern sowie Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen zu ergreifen.

Dieser Zustandsbericht macht uns unsere positive Ausgangslage bewusst, zeigt aber auch wichtige Handlungsfelder für die Zukunft auf. Lesen Sie hier alles über unser Nachhaltigkeitsmanagement, was für uns selbstverständlich ist, wie wir unsere Lieferkette und Produkte gestalten und was Umweltschutz und gesellschaftliches Engagement für uns bedeuten. Er ist nach den Leitlinien G4 der Global Reporting Initiative (letzte Änderungen November 2015) geschrieben.

Nachhaltigkeitsbericht 2015 (mit Index) pdf | 2 MB

Unser Nachhaltigkeitsbericht 2015 mit einer übersichtlichen Aufschlüsselung des Global Reporting Initiative (GRI) Index.


Ökoprofit

ÖKOPROFIT ist ein Projekt der UmweltPartnerschaft Hamburg. Kooperationspartner der Behörde für Umwelt und Energie sind die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, die Handelskammer, die Handwerkskammer und ein Beratungsunternehmen. Seit dem Jahr 2000 werden Einsteigerprogramme von Hamburg angeboten, seit 2011 gibt es eine Kooperationsvereinbarung mit dem Landkreis Harburg.

2016 ist auch Greenpeace Energy ausgezeichnet worden. Ziel des Projektes ist die systematische Umsetzung kostensenkender Umweltmaßnahmen in den Betrieben. Umweltsenator Jens Kerstan hat die erfolgreichen Teilnehmer des 22. ÖKOPROFIT-Hamburg Einsteigerprogramms im Foyer des gemeinsamen Bürogebäudes von Greenpeace e.V. und Greenpeace Energy mit Urkunden ausgezeichnet.

Das Einsteigerprogramm brachte Unternehmen aus sehr unterschiedlichen Branchen in den Workshops zusammen: Alsterstern / Die Schlumper – Ev. Stiftung Alsterdorf, Barmbek Basch – Zentrum für Kirche, Kultur und Soziales, Biolil – L’Ile GmbH, Evangelische Familienbildung Eppendorf, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH, Greenpeace Energy eG, MAIN Druckservice GmbH & Co. KG MAN Diesel und Turbo SE, Vossloh High Speed Grinding, Vossloh Rail Center Hamburg und aus dem Landkreis Harburg das Autohaus Kuhn & Witte.

Auszeichnungen

Im Sommer 2012 wird Greenpeace Energy mit proWindgas in der Kategorie "Energie" für den Clean Tech Media Award nominiert und wird von einer unanbhängigen Expertenkjury für die Finalistenrunde nominiert. Der Umwelt- und Medienpreis zeigt besondere Vorbilder nachhaltiger Entwicklungen auf, fördert den Einsatz von Umwelttechnologien sowie einen nachhaltigen Lebensstil und wird in sechs Kategorien vergeben (Energie, Luftfahrt, Kommunikation, Mobilität, Lebensstil, Nachwuchs).
2012 wird Greenpeace Energy für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Deutschlands recyclingpapierfreundlichste Unternehmen“ nominiert. Gewürdigt wird damit das Bemühen um Nachhaltigkeit auf Grundlage der Vorgaben von Greenpeace International sowie das vorbildliche Engagement im Bereich der Medienproduktion, wo die Aufmerksamkeit auf oftmals in der Unternehmenswelt noch unterschätzte Einflussmöglichkeiten gelenkt wird, den Einsatz und das Bedrucken von Papier nachhaltiger zu gestalten. Recyclingpapier ist ein wichtiger Teil der umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie, die alle Unternehmensbereiche umfasst.
Im Jahr der Atomkraft-Katastrophe von Fukushima gewinnt Greenpeace Energy 2011 für proWindgas den Utopia Award in der Kategorie Unternehmen: "Greenpeace Energy war einer der ersten Grünstrom-Anbieter im Markt und verfolgt seitdem ein konsequentes Konzept, das weitgehend ohne Zertifikathandel auskommt“, so Laudator Dr. Daniel Dahm. Mit dem Utopia-Award prämiert utopia.de, Deutschlands größtes Internetportal für nachhaltigen Konsum und grünen Lebensstil, jedes Jahr nachhaltige Organisationen, Unternehmen und Produkte aus. Die Preise werden in den vier Kategorien Organisationen, Unternehmen, Produkte/Dienstleistungen und Vorbilder vergeben.
Greenpeace Energy wird 2012 mit proWindgas von einer unabhängigen Jury aus mehr als 550 Bewerbern für die „Woche der Umwelt“ ausgewählt. Mit diesem Ausstellungs- und Informationsformat honorieren Bundespräsident Joachim Gauck und die Deutschen Bundesstiftung Umwelt seit 2002 besonders zukunftsweisende Umweltprojekte. 200 Unternehmen, Institutionen, Vereine und Initiativen präsentierten am 5. und 6. Juni 2012 im Park von Schloss Bellevue neue Technologien, Produkte und Konzepte für einen nachhaltigen und effizienten Umgang mit unseren Ressourcen.

(Klicken für mehr Informationen)

Ansprechpartnerin

Uta Gardemann
Nachhaltigkeitsbeauftragte

Tel 040 / 808 110 651
Fax 040 / 808 110 677

E-Mail schreiben